HomeFromHome zum 10.Mal im Freiraum

Wann:
14. April 2018 um 21:00 – 15. April 2018 um 2:00
2018-04-14T21:00:00+02:00
2018-04-15T02:00:00+02:00

HomeFromHome der Rock`n`Roll Highschool geht  am 14. April 2018 im Freiraum St. Pölten bereits das 10. Mal über die Bühne! Für euch on stage sind diesmal Solar Blaze, Ultima Radio und Rhinozeros Rex.

Wir verlosen 2×2 Freikarten für HomeFromHome #10: Du musst eingeloggt sein, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können!

Noch nicht registriert? Registriere dich! Es dauert nur eine Minute. [wppb-register]

SOLAR BLAZE (Wien) Psychedelic – Progressive – Space Rock

Sie öffnen mit ihren Konzerten eine Tür zu einer surrealen Welt und lassen das Publikum teilhaben an ihren regelmäßigen Ritualen zu Ehren des Wahnsinns. Ihr Debütalbum “Empathy Box” ist ein ausgereiftes Gesamtkunstwerk: ausgefeilte Kompositionen und Arrangements treffen auf vielschichtige Lyrik und verschmelzen zu einer, vor Referenzen triefenden, Sage über die Überforderung des Einzelnen in der postmodernen Welt.
www.solarblaze.net
Solar Blaze Youtube

ULTIMA RADIO (Graz/Wien) Ultima Rock – Stoner Rock – Psychedelic

The five members got together in 2014 and after a short creative period they released their first, self-titled EP in the following year. The EP was very well received by international blogs (stonerrock.eu, stormbringer.at, etc.) as well as the Austrian media (Radio FM4, redbull.at, Radio Soundportal, Kleine Zeitung, etc.). In the following spring-time, the band contributed a song to the soundtrack of the play “Das Lächeln des Gottes”, directed by Zdravko Haderlap, and publishes two Split EP’s, Mapale and Reciprocity, of which the latter will be available on Fuzzorama-Records. The band is currently working on their first full length-album, which will be released by the Austrian Label Pante R&E.
www.ultimaradio.at
Ultima Radio Youtube

RHINOZEROS REX (Mank) Post – Progressive Rock

65 Millionen Jahre nachdem die Saurier von der Erdoberfläche verschluckt wurden, beschwören 6 Niederösterreicher die Auferstehung der Giganten aufs Neue. So fühlt es sich zumindest an, wenn RhinozerosRex live sein Unwesen treibt. Der Neuzeit-Riese stampft, wütet, packt sein Publikum und lässt es nicht mehr los. Wo „At the Drive-In“ endet und „Mars Volta“ beginnt, findet sich die Brutstätte dieses Rock-Experiments. Doch genau jene Kreuzung aus zähnefletschenden Refrains, komplexen Songstruktur-Verstrickunge n und Post-Rock-Synths macht Rhinozeros Rex zu einer der spannendsten Bands in der österreichischen Prog-Rock-Landschaft.
www.rhinozerosrex.com

Erzähl's weiter
Werbung
Testbanner

Über den Autor

Claudia Zawadil
Dipl. Ing. (FH); beim City-Flyer seit März 2002, schreibt Buchrezensionen und Ankündigungen und fotografiert gelegentlich bei diversen Events. Ebenso ist sie Radiomoderatorin (BlackXplosion), Bücherwurm, Vinyl-Lover und Gartenfee.

Einen Kommentar hinterlassen