Artikel von Claudia Zawadil

Sibylle Berg – GRM Brainfuck

Der literarische „Höllentrip“ von Sibylle Berg über vier Kinder, die sich in einem totalüberwachten London ohne Eltern durchschlagen müssen, ist ein sprachlich sehr kluges und packendes Werk.



Zdenka Becker – Ein fesches Dirndl

Berührend und eingängig schreibt die Schriftstellerin Zdenka Becker in „Ein fesches Dirndl“ von ihrem Ankommen in Österreich. Ihr Alter Ego Bea Burger verlässt 1975 der großen Liebe wegen das damals noch kommunistische Bratislava.





Daniel Wisser – Königin der Berge

Dass Literatur über einen Multiple Sklerose-Patienten nicht automatisch zu einer todtraurigen Geschichte werden muss, zeigt Daniel Wisser äußerst gelungen mit seiner “Königin der Berge”.






Richard Powers – Die Wurzeln des Lebens

Richard Powers ist mit seinem neuen Buch ein bildgewaltiges Werk gelungen, das einem lange nicht los lässt. Wem unsere Natur wichtig ist und verstehen möchte, warum (alter) Wald geschützt werden muss, der sollte dieses Buch unbedingt lesen.




Helene Hegemann – Bungalow

Charlie lebt mit ihrer schwer alkoholkranken und arbeitslosen Mutter in einem Sozialbau. Als in einem gegenüberliegenden Bungalow ein Paar einzieht, das auf sie eine besondere Faszination ausübt, tut Charlie alles, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.


Mensch Maschinen Musik: Kraftwerk

Das umfangreiche und anspruchsvolle Kompendium „Mensch Maschinen Musik“ über die Düsseldorfer Elektropop Pioniere Kraftwerk enthält detaillierte Analysen zu ihren Alben, zum Frühwerk und der “Werkretrospektive 3-D Der Katalog”.


Raja Alem – Sarab

Das Beduinenmädchen Sarab (als Junge verkleidet) und ihr Zwillingsbruder Saif gehören zu jenen 500 radikalen Islamisten, die im November 1979 in Mekka die Große Moschee einnehmen und zahlreiche Gläubige zu ihren Geiseln machen.



Manfred Wieninger – Aasplatz. Eine Unschuldsvermutung

Manfred Wieningers neues Buch „Aaasplatz“ handelt von den letzten Kriegsmonaten 1945, in denen es im burgenländischen Jennersdorf zu einem Massaker an jüdisch-ungarischen Zwangsarbeitern kam und ist eine spannende und erschreckende Geschichte zwischen Fiktion und Zeitgeschichte.


Joey Comeau – Überqualifiziert

Der kanadische Autor Joey Comeau hat dies in seinem Briefroman getan und gelungen ist ihm damit eine kurzweilige Sammlung teils absurder, trauriger und humorvoller Texte.