Termine-Tipps

Jan
24
Do
Diana Köhle ruft zum Tagebuch Slam
Jan 24 um 20:00 – 22:00
Diana Köhle ruft zum Tagebuch Slam @ <a href="http://www.cityflyer.at/listing/cinema-paradiso/">Cinema Paradiso</a>

Beim Tagebuch Slam lesen mutige TeilnehmerInnen aus ihren eigenen Tagebüchern vor. Die Geschichten, die das Leben schrieb, sind die Hauptdarstellerinnen des Abends. Eine sympathische und irre lustige Zeitreise in die eigene und fremde Kindheit und Jugend. Zwischen Fremdschämen und der Erkenntnis, dass es heute nicht viel anders ist als damals, entwickelt sich beim Tagebuch Slam ein sympathischer Spaß. Per Applaus wird der/die SiegerIn gekürt.
Zu gewinnen gibt es einen Gutschein von Cinema Paradiso im Wert von 1.000 Schilling.
So macht man mit: Original-Tagebücher mitbringen. Zwei Beiträge zu maximal fünf Minuten vorbereiten (Die Beiträge müssen von vor 2010 sein!). Ansonsten einfach Spaß haben! Durch den Abend führt Diana Köhle, begeisterte Veranstalterin von Poetry Slams und Tagebuchschreiberin der ersten Stunde.

Teilnehmer*innen bitte melden: diana@liebestagebuch.at
Pubertät kann wirklich erheiternd sein, wenn man darüber hinweg ist. Der Standard


www.facebook.com/tagebuchslam/

Jan
25
Fr
Crazy Moments mit Otto Lechner und Sväng
Jan 25 um 19:30 – 21:30
Crazy Moments mit Otto Lechner und Sväng @ <a href="http://www.cityflyer.at/listing/buehne-im-hof/">Bühne im Hof</a>

Crazy Moments mit Otto Lechner meets Sväng verspricht einen Hörgenuss der Sonderklasse. Ein Zusammentreffen musikalischer Ausnahmekönner. Ein nie gehörter Stilmix. Ein Erlebnis. Einzigartig, versprochen!

Öffnen Sie Ihre Ohren für noch nie Gehörtes: Sväng sind im wahrsten Sinne des Wortes Mundharmonika-Artisten und spielen mit einer Virtuosität, die sprachlos macht. Gemeinsam mit Österreichs Akkordeonvisionär Otto Lechner bieten die vier Finnen Eero Grundström, Eero Turkka, Jouko Kyhälä und Pasi Leino mit den ungewöhnlichen Instrumenten eine fesselnde Bühnenperformance mit Humor. Einen Abend voller CRAZY MOMENTS eben…

Otto Lechner: Akkordeon, Stimme
Eero Grundström: chrom. & diaton. Mundharmonikas
Eero Turkka: chrom. & diaton. Mundharmonikas
Jouko Kyhälä: Harmonetta
Pasi Leino: Bassharmonika

Jan
26
Sa
Quasi Jedermann Helmut Qualtinger
Jan 26 um 19:30 – 22:00
Quasi Jedermann Helmut Qualtinger @ <a href="http://www.cityflyer.at/listing/landestheater-niederoesterreich/">Landestheater NÖ</a>

Heute gilt er als die Verkörperung der österreichischen Seele. Sein Wiener Schmäh, dessen sprachliche Wurzeln bis zu Ödön von Horváth, Karl Kraus und Johann Nepomuk Nestroy reichen, sorgte für Begeisterungsstürme bei seinem Publikum. Die hochkomischen „Travnicek“-Dialoge des ewigen Nörglers mit seinem Partner Gerhard Bronner und die Interpretation des „Gschupften Ferdl“, der sich beim Tanz ein blaues Auge holt, gingen in die Kabarettgeschichte ein.
Doch Helmut Qualtinger, den das ganze Land liebevoll den „Quasi“ nannte, war zugleich ein Stachel im Fleisch der spießbürgerlichen Nachkriegszeit. Witz und bitterböser Tiefsinn, treffsichere Pointe und Verzweiflung an den herrschenden Zuständen lagen bei ihm nah beieinander. Mit dem Monolog „Der Herr Karl“ von 1961 setzten Qualtinger und Carl Merz dem typischen Mitläufer und gesinnungslosen Opportunisten ein literarisches Denkmal. „Der Herr Karl“ löste eine nationale Kontroverse aus und wurde, weit über die österreichischen Grenzen hinaus, zur Kultfigur.

„Quasi Jedermann“ ist eine musikalische Hommage an den Schriftsteller, Schauspieler, Kabarettisten und unvergleichlichen „Menschenimitator“, wie Helmut Qualtinger sich selbst bezeichnete. Gemeinsam mit dem bekannten Wienerlied-Beatbox-Duo „Wiener Blond“ und unserem Schauspiel-Ensemble wird die Regisseurin Christina Tscharyiski seine unsterblichen Figuren, die leidenschaftliche Lust an der Sprache und die unvergesslichen Lieder wieder aufleben lassen.

Christina Tscharyiski feierte zuletzt mit ihrer Inszenierung von „Ja eh! – Beisl, Bier und Bachmannpreis“ mit Texten von Stefanie Sargnagel am Wiener Rabenhof Theater großen Erfolg und wurde u.a. zum Radikal jung-Festival nach München eingeladen.

QUASI JEDERMANN
HELMUT QUALTINGER, DER MENSCHENIMITATOR
Uraufführung
mit Texten von Helmut Qualtinger
Musik von Wiener Blond

mit Tobias Artner, Hanna Binder, Josephine Bloéb, Tim Breyvogel, Michael Scherff, Wiener Blond Verena Doublier, Wiener Blond und Sebastian Radon

Inszenierung: Christina Tscharyiski
Bühne: Sarah Sassen
Kostüme: Miriam Draxl
Musik: Wiener Blond
Musik: Navid Djawadi

Weitere Vorstellungen:

Do 31 01 2019 19 30 Uhr
Landestheater Großes Haus

Fr 22 02 2019 19 30 Uhr
Landestheater Großes Haus

Mi 27 02 2019 19 30 Uhr
Landestheater Großes Haus

Sa 02 03 2019 19 30 Uhr
Landestheater Großes Haus

Kartenpreise:
Tickets Premiere: €24,- bis €47,-
Tickets weitere Vorstellungen: €22,- bis €42,-

fb-Event

Ball der Technik 2019 der HTL STP
Jan 26 um 20:00 – Jan 27 um 4:00
Ball der Technik 2019 der HTL STP @ <a href="http://www.cityflyer.at/listing/warehouse/">Warehouse</a>

SANKT PÖLTEN: Der Ball der Technik der HTL St. Pölten geht am 26. Jänner 2019 im Warehouse und im VAZ in die nächste Runde.

Eingang: VAZ Haupteingang
Einlass 20:00
Balleröffnung: 21:00 / Warehouse Opening: 21:30

Drum N Bass Stage (Mainfloor)
Visuals/Photography by MorSer, DecisioN & ZappyPhotography
Lambda Labs Sound System

21:30-22:30 Septon b2b Cyrexx
22:30-23:30 DecisioN
23:30-00:30 4K
00:30-01:30 MorSer
01:30-02:30 DJ Soulshake b2b ProGress
02:30-03:30 Decon

EDM & Bass Stage (The Garage)

21:30-22:30 Hyxt
22:30-23:30 GreSch
23:30-00:30 Spacecake
00:30-01:30 DJ ME-LO
01:30-02:30 Paul End
02:30-03:30 Renhelix (Lukas Lehner)

Tickets sind im Kopierzentrum der HTL oder online auf www.oeticket.com sowie in allen Öticket Vorverkaufsstellen (z.B. Libro oder bestimmten Banken) erhältlich.
Abendkassa: € 26 / VVK: € 22
Für SchülerInnen der HTL St.Pölten: € 18 (Nachweis mittels edu.card erforderlich!)

Shuttle Service: Während der gesamten Veranstaltung kostenlos vom Hauptbahnhof St.Pölten zum Ball im VAZ und zurück.

Jan
28
Mo
QuerDenken mit Florian Scheuba & Florian Klenk
Jan 28 um 20:00 – 22:00
QuerDenken mit Florian Scheuba & Florian Klenk @ <a href="http://www.cityflyer.at/listing/cinema-paradiso/">Cinema Paradiso</a>

„Bei der Vereidigung von Donald Trump waren mehr Besucher als bei der von Barack Obama!“ Früher gab es für derartige Behauptungen einen Fachausdruck. Nämlich: Lüge. Heute spricht man lieber von „alternativen Fakten“.

Kabarettist Florian Scheuba spürt diesem Missverständnis in seinem neuen Buch „Schrödingers Ente“ amüsant und unterhaltsam nach. Die perfekte Gelegenheit, ihn zur zweite Auflage von „ Querdenken “ ins Cinema Paradiso einzuladen.

Dr. Cornelia Bruell (Philosophin/PHILOSKOP), Kai Kranner (Philosoph/denkspuren) und das Publikum im Kinosaal diskutieren gemeinsam mit Florian Scheuba über alternative Zugänge zu Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Der heute so dehnbar gewordene Wahrheitsbegriff nimmt dabei eine zentrale Rolle ein. Was bedeutet Wahrheit? Warum lohnt es sich, für sie einzustehen?
Scheuba schlägt in seinem Buch eine Neudefinition vor: Wahrheit ist kein für Menschen erreichbares Ziel, sondern eine Richtung. Es ist mit ihr ein bisschen so, wie mit dem Erdkern. Technisch ist es uns bislang nicht möglich bis zum Erdkern vorzudringen. Aber wir wissen: Wenn wir es versuchen wollen, müssen wir nach unten graben. Und nicht nach oben.

Als Überraschungsgast bei Querdenken ebenfalls auf der Bühne: Florian Klenk, Chefredakteur des Falter.

Jan
29
Di
Maximilian Hecker mit neuem Album im Akzent
Jan 29 um 19:30 – 22:30
Maximilian Hecker mit neuem Album im Akzent @ Theater Akzent

Maximilian Heckers neuntes Studioalbum, produziert von Johannes Feige und gemischt von Tommi Eckart, scheint bezüglich des Titels an Heckers erstes Album „Infinite Love Songs“ von 2001 zu appellieren, doch ist diese scheinbare Analogie in Wirklichkeit kein augenzwinkernder Bezug zum Debüt. Denn tatsächlich behandelt Maximilian Hecker auf „Wretched Love Songs“ seine Schwierigkeiten, romantisch zu lieben, seinen Mangel an Urvertrauen, sein Kindgebliebensein in Liebessituationen und seine erbärmlichen (wretched = erbärmlich) Versuche, eine Liebesbeziehung zu führen.

Allein vier Songs auf dem Album tragen den Titel „My Wretched Love“, doch beschäftigen sich alle elf Lieder Wretched Love Songs, nicht bloß diese vier, mit Heckers »Bindungstrauma« und in indirekter Weise mit seiner frühen Kindheit und der Geburt seiner schwerstbehinderten Schwester, die zur Welt kam, als er zwei Jahre alt war.

Erstmals hat Maximilian Hecker auf „Wretched Love Songs“ zugelassen, seine Songs von jemand anderem arrangieren zu lassen, und zwar vom Produzenten Johannes Feige, ursprünglich Heckers langjähriger Live-Gitarrist, der seit einigen Jahren auch als Produzent tätig ist, und der neben „Wretched Love Songs““Spellbound Scenes of My Cure“ (2015) produziert hatte. Und schließlich ist der Largerthan-Life-Sound von „Wretched Love Songs“ Tommi Eckart, Inga Humpes Counterpart bei zweiraumwohnung, zu verdanken, der als Mixing Engineer auf der Platte in charmanter Weise keinerlei Berührungsängste vor Bombast und stilvoller Übertreibung zeigt.

Jan
31
Do
Eine Therapie mit THERAPY? gefällig?
Jan 31 um 20:00 – 22:00
Eine Therapie mit THERAPY? gefällig? @ <a href="http://www.cityflyer.at/listing/wuk/">WUK</a>

THERAPY? haben am 21. September 2018 ihr fulminantes neues Album „Cleave“ veröffentlicht. Das Nachfolgealbum zu „Disquiet“ – und ihrer ersten Aufnahme für das neue Label Marshall Records – ist eine sehr fokussierte, intelligente, leidenschaftliche und ermächtigende Sammlung von Songs einer Band, die am künstlerischen Höhepunkt ist.

„We’re living in a time riven by conflict“, erklärt Andy Cairns. „You look at what’s happening in the United States at present, what’s going on with Brexit in the UK, with North and South Korea, with Palestine and Israel, and it’s impossible not to see turmoil and turbulence. Some of these conflicts have been going on as long as I can remember, but they seemed to really reach a head again around the time we were writing the album.“ – „Cleave“ ist ihre Antwort darauf.

Das Ergebnis ist eines der eindrucksvollsten, provokativsten und wirkungsvollsten Alben in der legendären 29-jährigen Karriere von THERAPY? und beweist einmal mehr, dass die Band eine der innovativsten, furchtlosesten und individualistischsten Großbritanniens ist. Der Sänger ist zu Recht stolz auf den einheitlichen Drive und die rastlose Kreativität, die sich geballt auf dem fünfzehnten Studioalbum der Band befindet.

VVK-Tickets ab Freitag 12.10, 10 Uhr unter
www.musicticket.at
www.oeticket.com
sowie in allen oeticket.com-Vorverkaufsstellen und europaweit über das Eventim-Vertriebsnetz. (Tickets für Rollstuhlplätze hier erhältlich)

Feb
1
Fr
Crystal Club reist mit uns Back to the 90s
Feb 1 um 22:00 – Feb 2 um 4:00
Crystal Club reist mit uns Back to the 90s @ <a href="http://www.cityflyer.at/listing/rothschildschloss/">Rothschildschloss</a>

BACK TO THE 90s VOL.2 lautet das Motto des nächsten Crystal Club . Das Weihnachtsvoting hat einen klaren Sieger gebracht und daher feiern wird noch einmal eine Zeitreise vom Sound der 90s bis hin zu den Charts der Gegenwart.

Egal ob Backstreet Boys, Snap! oder Mc Hammer, mitsingen ist fix der Renner.

Wir freuen uns auf Laser, Spiegelkugeln, Ferrari und was sonst noch so aus der guten alten Zeit übriggeblieben ist.

Die letzten 4 Crystal Club Events waren stets ausverkauft und daher empfehlen wir dringend Tickets im VVK zu sichern.

FLOORS

MAINFLOOR presented by Raiffeisen Club: DJ BERLÜ (90s, 00er, Bravo Hits…)
K(NIGHT) FLOOR: CLEMOTONE

DRESSCODE: Club or Retro Style (Hemd, Polo-Shirts)

INFOS & TICKETS

RAIFFEISEN VVK (ermäßigt – nur online): € 9,-
VVK: € 11,- | AK: € 13,-

Tickets: In allen Raiffeisenbanken, dem Raiffeisen Reisebüro Waidhofen und online:

Am besten Print @ Home auswählen, keine Zusatzgebühren und direktes Ausdrucken am PC zu Hause.

Kein Eintritt unter 18 Jahren.
ACHTUNG: Ausweispflicht. Es gelten nur amtliche Lichtbildausweise.
Schülerausweise werden nicht akzeptiert.

RESERVIERUNG
Tisch- und Platzreservierungen für die Galerie auf Anfrage unter office@crystalclub.at
Infos zu unseren VIP Paketen: www.crystalclub.at

www.facebook.com/crystalclubwy
www.crystalclub.at

Feb
2
Sa
The Fictionplay u.a. rocken den Freiraum
Feb 2 um 20:00 – 23:30
The Fictionplay u.a. rocken den Freiraum @ <a href="http://www.cityflyer.at/listing/freiraum/">Frei.raum</a>

SANKT PÖLTEN: Am 2. Februar 2019 findet das 12. HomeFromHome im Freiraum statt. On stage sind diesmal The Fictionplay, Scarabeusdream und KessKess, alle drei sind starke Bands, die man nicht versäumen sollte!

Gewinne Freikarten fürs HomeFromHome #12 im Freiraum! [not_logged_in]Du musst eingeloggt sein, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können! [wppb-login] [/not_logged_in] [restrict userlevel="subscriber"] [contestfriend contest="7997"] [/restrict] [not_logged_in]Noch nicht registriert? Registriere dich! Es dauert nur eine Minute. [wppb-register] [/not_logged_in]

THE FICTIONPLAY – „Neue räudige Klänge aus Österreich – Brand new, good for you, put on your dancing shoes …
Dass sie ganz stark nach Muse klingen, tut der guten Musik keinen Abbruch die sie machen, interpretieren sie ihren speziellen Sound doch ganz eigen.
Zu einem treibenden Riff mit feurigen Synthysounds und ultrahohem Gesang sollte man sowieso nie Nein sagen.“ Radio FM4

www.thefictionplay.com
https://www.youtube.com/watch?v=6XZ3llj-Vd0
https://www.youtube.com/watch?v=IdCKaj4IRGI

SCARABEUSDREAM – Viele wilde Wortkonstrukte werden ausgepackt um Scarabæusdream einem Genrezuzuordnen. Zugegeben schwierig, reicht doch das „gewaltige Universum“ des Duos laut Intro von episch-orchestraler Klassik über Posthardcore-Geschrei bis hin zu Pop. Und das trotz der schmalen Besetzung von Piano und Schlagzeug. Das klingt nach Euphorie, nach Wahn und auch nach Liebe. Dazu die Band: „Es sind doch alles Liebeslieder. Würden wir nicht an sie glauben, gäbe es auch keinen Grund sich zu empören.“Wer schon einmal eines der Nach-uns-die-Sintflut Konzerte der beiden gesehen hat, weiß von der mitreißenden Direktheit und fühlbaren Gegenwärtigkeit, die ihre Musik ausmacht. Scarabeusdream sind laut und gewagt, dabei alles umarmend und extrem. – Ja, da sonst überall das Mittelmaß lauert und Kunst zur Unterhaltung wird. Dort, wo erzwungene Stille, falsche Harmonie und Heimatglaubeherrschen, dort wollensie nicht sein!

www.scarabeusdream.com
https://www.youtube.com/watch?v=HMOv0jXvaq0
https://www.youtube.com/watch?v=MMDzQhEV9XU

KessKess ermuntert zum Schmusen. Sie singen über das schönste Gefühl des Daseins und dessen Schattenseiten. Über das kluge und zweifellos schönere Geschlecht, und mit diesem im Austausch erlebten Geschichten. Die fünf Tonkünstler versuchen, Disharmonien in der Gesellschaft aufzuarbeiten, jedoch stets ohne zu lamentieren.

KessKess @ FB

Feb
16
Sa
Tales from the Moshpit Chapter LXIV
Feb 16 um 20:00 – Feb 17 um 2:00

SANKT PÖLTEN: Am 16. Februar 2019 geht Chapter LXIV – Time to Rage der Metal-Reihe Tales From The Moshpit im Freiraum über die Bühne.

Line Up:

We Blame The Empire
Kill The Lycan
Call The Mothership
ANCHORAGE

Gewinne Freikarten fürs Tales! [not_logged_in]Du musst eingeloggt sein, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können! [wppb-login] [/not_logged_in] [restrict userlevel="subscriber"] [contestfriend contest="7852"] [/restrict] [not_logged_in]Noch nicht registriert? Registriere dich! Es dauert nur eine Minute. [wppb-register] [/not_logged_in]

 

Feb
28
Do
Schmieds Puls pres. „Manic Acid Love“
Feb 28 um 20:00 – 22:30
Schmieds Puls pres. "Manic Acid Love" @ <a href="http://www.cityflyer.at/listing/cinema-paradiso/">Cinema Paradiso</a>

SANKT PÖLTEN: Nach ihrem FM4-Überraschungskonzert vorigen September im Freiraum geben Schmieds Puls am 23. Februar 2019 ein Konzert im Cinema Paradiso. Mit im Gepäck haben sie ihr neues Album.

Gewinne Freikarten für Schmieds Puls! [not_logged_in]Du musst eingeloggt sein, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können! [wppb-login] [/not_logged_in] [restrict userlevel="subscriber"] [contestfriend contest="7861"] [/restrict] [not_logged_in]Noch nicht registriert? Registriere dich! Es dauert nur eine Minute. [wppb-register] [/not_logged_in]

„Manic Acid Love“ heißt das neue Album von Schmieds Puls. In den sanften, reduzierten Sound der Band mischen sich nun rauere Töne. So wie die Lava auf dem Cover-Artwork fließt, so schön, unkontrollierbar und gefährlich ist die Musik. Mit mehr Kanten als bisher, noch direkter und euphorischer. Die stillen Momente ihrer Musik sind im Kopf des Zuhörers ungemein laut – reduziert auf das Wesentliche, ohne Schnörksel und im nächsten Moment passiert die große Explosion!

Mira Lu Kovacs (Gesang, Gitarre)
Walter Singer (Kontrabass)
Christian Grobauer (Schlagzeug)

 

Mrz
22
Fr
Nobelpreisträger im Waldviertel
Mrz 22 um 11:00 – Mrz 23 um 21:30
Nobelpreisträger im Waldviertel @ Margithalle Heidenreichstein

GMÜND: Mit dem Nobelpreisträger J.M. Coetzee präsentiert Literatur im Nebel im März 2019 eine der weltweit herausragendsten literarischen Stimmen in Heidenreichstein.

Am 22. & 23. März ist J.M. Coetzee der 13. Ehrengast von Österreichs „kleinstem, aber feinstem (NZZ)“ Literaturfestival Literatur im Nebel.
Heidenreichstein wird mit der Einladung an J.M. Coetzee erneut zum Zentrum des internationalen Literaturgeschehens. Sein Werk wird zwei Tage lang Gegenstand zahlreicher Lesungen, Gespräche und Diskussionen sein, mit heimischen und internationalen AutorInnen, SchauspielerInnen, PhilosophInnen und WissenschaftlerInnen.

Schon mit seiner ersten Veröffentlichung „Dusklands“ im Jahr 1974 gelang Coetzee der internationale Durchbruch. Sein Werk wurde seitdem in unzählige Sprachen übersetzt, vielfach ausgezeichnet und verfilmt. Seine Romane und Essays haben die Wandlung Südafrikas begleitet und als Gegner des Apartheid Regimes wurde er auch als politisch wichtige Stimme wahrgenommen.

„Schande“ (Disgrace), 1999 erschienen, ist einer der bemerkenswertesten Romane, die nach dem Ende der Apartheid publiziert wurden. Coetzee beschreibt in dieser düsteren Parabel die kollektive Gemütslage der weißen Bevölkerung, Nachfahren jener Kolonialisten, deren Ankunft unermessliches Leid über die Afrikaner gebracht hatte und dessen gravierende Auswirkungen wir bis heute erleben. Es geht um Schuld und Scham und um die Vergeblichkeit wirklicher Versöhnung. Die Gewalt hat sich nun andere Täter gesucht und andere Opfer gewählt, dass sie je verschwinden könnte, scheint unmöglich.

Der 1940 in Kapstadt geborene Autor lebt mit seiner Lebensgefährtin Dorothy Driver, die er 1980 kennengelernt hatte, seit 2002 in Adelaide, wo beide Professuren an der Universität innehaben. Am 6. März 2006 wurde J.M. Coetzee australischer Staatsbürger.

„Coetzees abgemagerte, kantige Prosa ist das richtige Medium für die ‚wichtigen Dinge‘, denen sich Coetzee im Alter ganz unabgelenkt zuwenden wollte.“ DIE ZEIT

Das vollständige Programm mit allen Mitwirkenden wird Mitte Februar auf literaturimnebel.at bekanntgegeben. Der Kartenverkauf beginnt am 22. Februar 2019 um 10 Uhr in allen Raiffeisenbanken mit oeticket-Service in Wien und Niederösterreich und auf shop.raiffeisenbank.at, mit Ermäßigungen für Raiffeisen-Kontoinhaber.

Termine und Preise
2-Tagesticket: €30,-
Tagesticket: €20,-
Busfahrt pro Strecke: 10,-

Einige Rollstuhlplätze sind vorhanden, bitte um vorherige Anmeldung unter info@heidenreichstein.gv.at
oder +43(2862)52619

Apr
13
Sa
Portobello Express & Almost Purple
Apr 13 um 21:00 – 23:30
Portobello Express & Almost Purple @ <a href="http://www.cityflyer.at/listing/freiraum/">Frei.raum</a>

SANKT PÖLTEN: Am 13. April 2019 geht im Freiraum ordentlich die Post ab mit den Bands Portobello Express & Almost Purple. Pflichttermin für alle Fans von 60s to 80s Rock!

Gewinne Freikarten für Portobello Express & Almost Purple! [not_logged_in]Du musst eingeloggt sein, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können! [wppb-login] [/not_logged_in] [restrict userlevel="subscriber"] [contestfriend contest="7999"] [/restrict] [not_logged_in]Noch nicht registriert? Registriere dich! Es dauert nur eine Minute. [wppb-register] [/not_logged_in]

Portobello Express
Name ring a bell? It reminds you that the band has its roots in the sound of the 1967 Swinging London“ says Fabrizio of Cosmopolitan Greetings Association, one the most important music event-managements in Italy since 1984. A perfect Sixties Mod band headed since 2016 by Happy Betty, an extraordinary Italian singer who has also been the bass player of Italy’s finest freakbeaters „The Victorians“, and by Patrick Nagl from the Austrian R&B legends „The Jaybirds“ who were supporting the Rolling Stones already in 1998. The band’s sound direction is an amazing blend of Psychedelic Rock, Blues Rock a lá John Mayall and Sixties R’n’B.

During the last two years Portobello Express played several shows in the Mod circuit around Austria and Italy and also shared the bill with Heavyball (UK), the Movement (DK) and the Cheekbonians (CH) just to name a few.
After their first single release “Take A Trip On the Beat ‘n’ Soul Train”, on 6th June 2018 the band has released a new EP titled “2-3-4!” on Andy Abrahams (Hallucination Company) label abra FUN music and is now busy on arranging some brand new material for upcoming recording sessions and further live shows.

Almost Purple from St. Poelten interpret classic Deep Purple tunes from the 60s to the 80s with an exhilarating stage performance and authentic sound!

Mai
2
Do
Satiriker Alfred Dorfer in der Tischlerei
Mai 2 um 20:00 – 22:00
Satiriker Alfred Dorfer in der Tischlerei @ <a href="http://www.cityflyer.at/listing/tischlerei-melk/">Tischlerei Melk</a>

„Wie wird es jetzt weitergehen?“, fragt er sich. Der rätselhafte Stückauftrag eines Theaterdirektors hat Bewegung in das Leben von Alfred Dorfers Bühnenfigur gebracht. Und: Jetzt steht der Umzug bevor. Ein Mann, ein Raum, zwei Bananenkisten. Ein leerer Raum, voller Erinnerungen. Was kommt jetzt? Im besten Fall die Spedition. Jene Kraft, die fürs Erste Veränderung schafft. Und daran glaubt Dorfers Protagonist: an die positive Kraft der Veränderung. Wenn „umziehen“ Veränderung bedeutet, ist dann jede Veränderung gleichzeitig ein Umzug für sich selbst?

Zurück bleiben die Nachbarn. Unterschiedliche Menschen, von Beziehungsunfug und anderen Torheiten gebeutelt, durch grandioses Scheitern und die Suche nach einem Ausweg aus der Banalität zur Karikatur ihrer selbst verkommen.

Alfred Dorfer zeigt in seinem neuen Soloprogramm Momentaufnahmen vom Aufbrechen und Ankommen. Episoden aus der Nachbarschaft dienen als Fenster zur Welt und erlauben auch den Blick in eine Zukunft, in der Idealisten endgültig als nützliche Idioten begriffen werden. Virtuos agiert Alfred Dorfer in den von ihm erdachten Parallelwelten, spielt mit Rollen und Perspektiven und präsentiert ein temporeiches und inhaltlich sehr komplexes Ein-Mann-Theater.

Der Wiener Alfred Dorfer zählt zu den wichtigsten Satirikern und Autoren im deutschen Sprachraum, den er als seine Bühne begreift. Ausgezeichnet wurde Dorfer u.a. mit dem deutschen Kleinkunstpreis, dem Bayerischen Kabarettpreis und dem Schweizer Cornichon.

Karten: EUR 27,- / bis einschl. 26 J.: EUR 18,- / bis einschl. 18 J.: EUR 9,- / AK: + EUR 2,-