Rocken unter der Bühne im Club 23

Christoph Kollarz (li.) und Stephan Edtmayer betreiben mit ihrer Veranstaltungsfirma Inside Events OG den Club 23 in der Jahnturnhalle. Foto © Marlene Vallaster, z.V.g.

PRINT: An manchen Tagen lassen sich seltsame Gestalten beobachten, wie sie hinter einer kleinen Tür an der Rückseite der Jahnturnhalle verschwinden. Über diese Tür gelangen sie in die Unterbühne, die sich seit vergangenem Sommer sporadisch in den Club 23 verwandelt. Die neue Party-Location haben wir Christoph Kollarz und Stephan Edtmayer zu verdanken.

Angespornt von den vielen Clubbings in St. Pölten zu Beginn der Jahrtausendwende begannen 2005 auch Christoph Kollarz, Wolfgang Tatschl und Matthias Götz vom DJ-Kollektiv Lion Soldiers Partys in der Jahnturnhalle zu organisieren. Eine ungewöhnliche Location-Wahl zu jener Zeit, die deshalb fiel, weil sie unschlagbar günstig zu haben war und weil außerdem Christophs Eltern damals im Vorstand des Turnvereins saßen.

Es dauerte nicht lange und der Gedanke an eine fixe Location in der Jahnturnhalle ließ die Crew nicht mehr los. Wolfgang, Matthias, Stephan, der damals auch schon mitgeholfen hat, und einige andere Begeisterte, begannen ab 2007 den Raum, der später der Club 23 werden sollte, zu renovieren. Warum dauerte dann die Umsetzung des Plans zehn Jahre? „Der damals für den gesamten Umbau der Jahnturnhalle zuständige Architekt meinte, wir passen nicht in sein Gesamtkonzept, worauf sich unsere Crew frustriert zurückgezogen hat“, rechtfertigt Wortführer Christoph die lange Pause.

Erst als 2014 der Raum vom Turnverein renoviert wurde (zu diesem Zeitpunkt war der Architekt bereits Geschichte), fassten der inzwischen selbstständige Versicherungsmakler Christoph und sein Jugendfreund Stephan neuen Mut, um das Projekt zu vollenden.
Mit der Gründung der Firma Inside Events OG beginnen die beiden Inhaber ab Sommer 2017 erste Partyreihen zu veranstalten. Mit „STP Forward“ wird eine Reggae Dancehall Serie ins Leben gerufen, „Mission of Bass“ deckt D’n’B ab und mit „The Legacy of Amen“ kommen die HipHop- bzw. Drum&Bass-Fans auf ihre Kosten. Weit mehr als zehn Veranstaltungen haben bisher nicht stattgefunden, doch wenn es nach den Plänen der Betreiber geht, sollen es bald um einige mehr werden: „Vielleicht wird es noch eine Metall- und eine Pop/Rock/Punk-Serie geben, vielleicht sogar auch eine Goa-Serie. Und wir wollen auch Bands auftreten lassen.“ Doch zuerst muss der stressige Dezember bewältigt werden:

01.12.18: Apres Ski Party
07.12.18: STP forward #3
21.+22.12.18: Tribes 4 UNITY
31.12.18: Metal Silvester Chapter 6

www.facebook.com/Unterbuehne/

Werner Harauer
Folge mir

Werner Harauer

Magister Phil. (Publizistik, Kunstgeschichte), City-Flyer Gründer (1997) und Herausgeber. Im Brotberuf Öffentlichkeitsarbeiter, Journalist und Grafiker, Vinyljunkie seit der Punk und Disco-Ära. Workaholic auf der Suche nach dem perfekten Popsong.
Werner Harauer
Folge mir

Letzte Artikel von Werner Harauer (Alle anzeigen)

Erzähl's weiter

Über den Autor

Werner Harauer
Magister Phil. (Publizistik, Kunstgeschichte), City-Flyer Gründer (1997) und Herausgeber. Im Brotberuf Öffentlichkeitsarbeiter, Journalist und Grafiker, Vinyljunkie seit der Punk und Disco-Ära. Workaholic auf der Suche nach dem perfekten Popsong.

Einen Kommentar hinterlassen