Silent Ecstatic Dance St. Pölten

22-10-01-Silent-Ecstatic-Dance-kapitelgarten-dom
Wann:
1. Oktober 2022 um 11:00 – 13:00
2022-10-01T11:00:00+02:00
2022-10-01T13:00:00+02:00
Wo:
Kapitelgarten Domareal St. Pölten
Zugang über Bischofsteich/BH
3100 St. Pölten
Kontakt:
Da sich die COVID-19 Schutzbestimmungen laufend ändern, erkundigt euch bitte vor dem Besuch der Veranstaltung, ob und unter welchen Bedingungen diese stattfindet. Wir können keine Garantie für die Richtigkeit der City-Flyer Termineinträge übernehmen.

KAPITELGARTEN/DOMAREAL: When there is only dancing and no dancer anymore – then it is ecstasy!
Tanzen ist gut für die körperliche sowie psychische Gesundheit von Individuen. Tanzen fördert zudem wichtige soziale Fähigkeiten. Gemeinsam tanzende Menschen fordern und fördern also sowohl ihre persönlichen Kompetenzen in puncto Körpergefühl und Bewusstsein als auch ihre Kooperationsbereitschaft und sozialen Beziehungen untereinander. Miteinander Tanzen funktioniert als sozialer Kitt und bringt Ich, Du & Wir in Resonanz. Und genau darum geht’s bei den Ecstatic Dances St. Pölten – egal ob Open Air am Viehofner See, Indoor im Saal der Begegnung oder mit Kopfhörern beim Silent Ecstatic Dancing.
Beim Format Silent Ecstatic Dance bekommt jede*r Teilnehmer*in einen Funkkopfhörer und somit das DJ Set sowie die Tanzanleitungen auf die direkteste Art und Weise ans Ohr vermittelt. Jede*r kann die Lautstärke individuell anpassen. Jede*r kann eins mit der Musik werden, und ausgehend davon wächst auch das Vertrauen & die Lust auf Verbindung mit Anderen sowie dem Rundherum. Und das Witzige dabei: Eine außenstehende Person nimmt verdutzt ekstatisch Tanzende in der Stille wahr.
Apropos jede*r: Wir setzen ganz bewusst auf ein „Miteinander durchs Leben tanzen“. Wir stehen für Inklusion und Diversität. Wir heißen Erwachsene und Kinder, Menschen mit Behinderungen, Menschen unterschiedlicher Herkunft, sexueller sowie religiöser Orientierung – kurzum alle Menschen herzlich willkommen.

Der Ablauf des Silent Ecstatic Dances ist wie folgt:
10.45 Uhr – Ankommen, Kopfhörer-Ausgabe und Eingrooven
11 Uhr – Anfangskreis
11-13 Uhr – Ecstatic Dance DJ Set von Jörg & Tanzanleitungen von Susan Raven
13 Uhr – Abschlusskreis

Allgemeine Infos und Infrastruktur vor Ort:
– 5 Gehminuten vom Hauptbahnhof St. Pölten entfernt. Zugang zum Kapitelgarten über den Bischofsteich bzw die BH St. Pölten (Am Bischofsteich 1, 3100 St. Pölten). Neben der Bezirkshauptmannschaft ist ein Tor mit Schranken, das ins Domareal führt. Gleich nach dem Tor links ist der Kapitelgarten.
– Der Dancefloor ist barfussfreundlich
– Öffentliche Toilette vorhanden
– Eigene Trinkflasche empfohlen, Trinkwasser vor Ort vorhanden
– Keine Voranmeldung erforderlich
– Freie Spende vor Ort
– Die Veranstaltung ist auf trockenes Wetter eingestellt. Wir behalten uns vor kurzfristig zu entscheiden und zu kommunizieren, ob wir veranstalten können oder aufgrund von Unwetter verschieben.

Das Gemeinwohl-Projekt Ecstatic Dance St. Pölten kooperiert mit dem Büro für Diversität St. Pölten (www.facebook.com/diversity.stp/) und ist sehr dankbar für die freundliche Unterstützung und fruchtbare Zusammenarbeit.

Zu den Personen:
Mag. Susan Meier-Preuß ist ausgebildete Kundalini-Yoga Lehrerin (www.ajuni.at/), Systemisch integrative Sozialtherapeutin, Tanzpädagogin, Seelentänzerin, schamanische Wegbegleiterin und Co-Leiterin des Ecstatic Dance St.Pölten
Jörg Eigenbauer, BA ist ausgebildeter Sozialarbeiter, Körper- & Bewusstseinscoach, Grinberg Praktiker, Psychonaut, Gründer & Projektleiter des Ecstatic Dance St. Pölten
Annemarie Helm, leidenschaftliche Physiotherapeutin, Lebens- und Sozialberaterin i.A.u.S., Pilatestrainerin (www.herzogenburg.at/?kat=4223&dok_id=46161), Tanzbegeisterte, Infotisch- und Kassahelferlein beim Ecstatic Dance St. Pölten

Allgemeines zur Bewegung:
Ecstatic Dance ist eine weltweite (Barfuß)Tanz-Bewegung, die sich in Städten auf der ganzen Welt – von New York über Maui in Hawaii, Berlin, Barcelona, Amsterdam und vielen mehr – etabliert hat. Jeder Ecstatic Dance ist dabei etwas anders und hat ein gewisses Etwas. Aber jeder Ecstatic Dance ruft uns ins Gedächtnis, dass das schöpferische Potential in der Gemeinschaft liegt.
Hier gibt’s eine Kurz-Doku zu Ecstatic Dance zum Reinschnuppern: www.youtube.com/watch?v=lY41coxPKuY&t=86s
Unsere Intention der Ecstatic Dances in St. Pölten ist es, gemeinsam mit euch einen Raum zu eröffnen, in dem sich Menschen jeden Alters und jeden Hintergrundes möglichst ungezwungen und vorurteilsfrei (sowie barrierefrei!) bewegen können – sowohl innerlich im eigenen Spüren, als auch äußerlich im Ausdruck und im wechselseitigen in Kontakt bringen dieser Gefühle.
Ecstatic Dance ist ein Event, das durch bestimmte Richtlinien Workshop- bzw. Ritual-Charakter hat, dadurch aber nicht einschränken will, sondern durch diesen klaren Fokus sichere Erfahrungsräume ermöglicht, die auf konventionellen Veranstaltungen so nicht zu finden sind.
Die 4 wichtigsten Richtlinien lauten:
– Tanze, so wie auch immer es dir entspricht (beweg dich schamfrei, aber nicht kopflos)
– Kein Sprechen am Dancefloor (um weniger im Kopf und mehr im Körper zu sein)
– Achte deinen und den Raum der anderen (um sich in Vertrauen der Erfahrung hingeben zu können)
– Kein Alkohol und keine Drogen (um die Erfahrung so wie bewusst wie möglich zu erleben)
Die erste Richtlinie ist eine Einladung zum Ausdrücken anstatt zu unterdrücken oder beeindrucken. Vertrau auf Deine innere Führung, welche durch Deine Hingabe an die Musik in Gang gesetzt wird.
Durch die zweite Richtlinie – Kein Sprechen am Dancefloor – wird der Fokus des Abends klar auf das Spüren des eigenen Körpers und dessen Bewegungen gelenkt. Auch alle Menschen, die kein Deutsch sprechen, können dadurch voll integriert teilnehmen.
Das führt zur dritten Richtlinie – Respektiere deinen Raum und den Raum der anderen. Manche Menschen kommen um Contact-Improvisation auszuüben, manche surfen durch den Dancefloor von Interaktion zu Interaktion, und wieder andere wollen einfach nur sich selbst spüren und für sich selbst tanzen. So oder so – bitte respektiere den Raum des jeweils anderen.
Sicher sind Begegnungen am Dancefloor und das Tanzen inmitten von vielen lieben Menschen wichtige Aspekte von jeder Tanzveranstaltung. Wir wollen aber betonen, dass es bei Ecstatic Dances NICHT – wie oft beim normalen Weggehen – um flirten und kennenlernen des anderen Geschlechts geht. Sicher kann und darf das passieren. Es geht uns aber darum, dass Frauen sich bei uns sicher fühlen und wissen, dass es vollkommen okay ist, wenn sie alleine tanzen wollen.
Die vierte Richtlinie ist besonders wichtig: Bitte kein Alkohol und keine Drogen vor und während der Veranstaltung. Warum? Um einen möglichst klaren sowie bewussten Raum zu ermöglichen, an dem wir uns an Musik und Bewegung berauschen. Wir öffnen und betreten individuelle und kollektive Erfahrungsräume, in denen wir ein Höchstmaß an Achtsamkeit und Bewusstsein von allen Beteiligten benötigen. Danke für Euren Respekt diesem Vertrauensraum gegenüber.

Schreib etwas dazu

Werner Harauer
Magister Phil. (Publizistik, Kunstgeschichte), City-Flyer Gründer (1997) und Herausgeber. Im Brotberuf Öffentlichkeitsarbeiter, Journalist und Grafiker, Vinyljunkie seit der Punk und Disco-Ära. Workaholic auf der Suche nach dem perfekten Popsong.

Einen Kommentar hinterlassen