Terminauswahl Test

Jul
2
Mo
Ein Künstlerhaus auf Reisen
Jul 2 2018 um 10:00 – Dez 31 2021 um 19:00
Ein Künstlerhaus auf Reisen @ Museum Gugging

MUSEUM GUGGING: birdman alias Hans Langner (*1964) verwandelte innerhalb von 13 Jahren ein altes Bauernhaus in Bad Tölz aus den 1920er-Jahren in ein Gesamtkunstwerk. An der Nordfassade des Hauses verkleidete er seinen Geräte- und Materialschuppen mit unzähligen Vogelwerken. Ein Kunstwerk, das der Wandlung durch Verwitterung ausgesetzt ist. Veränderung hat in Hans Langners Kunstwelt einen festen Bestand. Er liebt es, wenn die Natur sein Schaffen vollendet und somit den letzten Schliff verleiht. “Was die Natur mit meinen Werken macht, verwundert und begeistert mich immer wieder.”

Von August 2000 bis August 2013 lebte und arbeitete er in seinem Künstlerhaus. 2014 schickte birdman Teile seines “Vogelhauses” auf Reisen. Sie landeten auf der villa gugging, wo sie seitdem eine weitere Attraktion des Gugginger Geländes sind.

Hans Langner – birdman
Der Multimediakünstler Hans Langner alias birdman (*1964, Karlsruhe) arbeitet in den Bereichen Malerei, Objekt, Installation, Kostüm, Performance, Text, Musik, Gesang und Design. Seit 1994 hat Hans Langner Solo- und Gruppenausstellungen mit Performances in Deutschland, Niederlande, Belgien, Japan, Taiwan, Schweiz und Hongkong.

Jul
1
Mi
Wachau – Die Entdeckung eines Welterbes
Jul 1 2020 um 0:00 – Mrz 6 2022 um 0:00
Wachau  - Die Entdeckung eines Welterbes @ Landesgalerie Niederösterreich

LANDESGALERIE KREMS:

2020 feiert die Wachau ihr zwanzigjähriges Jubiläum als Weltkulturerbe-Region. Aus diesem Anlass zeigt eine umfassende Schau, welchen Beitrag Künstler/innen zur Herausbildung des heutigen Welterbes geleistet haben. Maler/innen, Zeichner/innen wie auch Fotograf/innen feierten in ihren Werken nicht nur die malerischen Qualitäten dieses Landstrichs, sie traten für den Schutz der Landschaft ein und schufen damit ein Bewusstsein für den ererbten Schatz.

Schon im frühen 19. Jahrhundert fingen Landschaftsmaler/innen die Wachau ein. In den 1870er-Jahren wurde die Wachau von Künstlern wie Robert Russ, Emil Jakob Schindler und Eduard Peithner von Lichtenfels erneut zur Studiengegend auserkoren. Daneben zog es zahlreiche andere Künstler/innen wie Tina Blau oder Marie Egner hierher. Nicht zuletzt waren es aber auch Künstler/innen der klassischen Moderne wie Anton Faistauer, Oskar Laske oder Franz von Zülow, die dazu beitrugen, die Wachau in unserem Bewusstsein zu verankern.

Die Ausstellung umfasst rund 150 Jahre, vom ausgehenden 18. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts, und präsentiert knapp 500 Werke, in erster Linie Schätze aus den Landessammlungen Niederösterreich, darunter „Ikonen“ der Wachau-Malerei.

Kurator: Wolfgang Krug

Öffnungszeiten:
Sommer (März–Okt.)
DI–SO 10.00–18.00 Uhr
MO, wenn Feiertag

Winter (Nov.–Feb.)
DI–SO 10.00–17.00 Uhr
MO, wenn Feiertag

Schließtage
24.12., 31.12. und 01.01.

Dauerausstellung Geschichte
Jul 1 2020 um 17:37 – Jul 1 2025 um 18:37
Dauerausstellung Geschichte @ Museum NÖ

MUSEUM NÖ:

1.000 Jahre an einem Tag oder 10.000 Jahre in einer Stunde, Sie bestimmen das Tempo nach persönlichen Interessen. In aller Kürze die wichtigsten Ereignisse überfliegen oder gezielt in einzelne Themenbereiche eintauchen, beeindruckende Exponate betrachten oder gleich eines der vielfältigen Vermittlungsangebote ausprobieren: Interaktive Stationen, Besucherforen oder einen Workshop zu aktuellen Themen.

Die Dauerausstellung ist das Kernstück des Hauses der Geschichte. Sie präsentiert Geschichte spannend, zeitgemäß und stellt Bezug zu aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen her. Laufend fließen neue Forschungsergebnisse in die Präsentation ein.

Die Dauerausstellung ist nicht nach Epochen gegliedert, sondern nach Themen und Fragen. Wie wurden Territorien besiedelt und verwaltet? Sind Ein- und Auswanderung nur Phänomene der Gegenwart? Wie gewinnen Personen und Gruppen Macht über andere? Wie entsteht das Zusammengehörigkeitsgefühl von Gruppen, Regionen und Nationen? Welche technischen Erfindungen haben in den letzten Jahrhunderten Gesellschaft und Umwelt verändert?

Im letzten Drittel des Rundgangs werden politische Konflikte und Exzesse totalitärer Gewalt in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts thematisiert. Aber auch die bedeutenden technischen, sozialen und politischen Entwicklungen seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Mit einem Blick auf die nähere Zukunft des gemeinsamen europäischen Raumes und die Rolle Niederösterreichs und Österreichs endet der Rundgang.

Aug
22
Sa
Hippolyt & Töchter
Aug 22 2020 um 9:42 – Aug 22 2021 um 10:42
Hippolyt & Töchter @ Hippolyt & Töchter

Die Dauerausstellung „Hippolyt & Töchter“ zeigt Werke von Künstlerinnen im öffentlichen Raum: in der Linzer Straße und im Herrenhof
https://www.edith-haiderer.at/hippolyt-und-toechter

Sep
12
Sa
Spuren und Masken der Flucht
Sep 12 2020 um 0:00 – Sep 26 2021 um 0:00
Spuren und Masken der Flucht @ Landesgalerie Niederösterreich

LANDESGALERIE NIEDERÖSTERREICH: Menschen fliehen vor Krieg, Verfolgung oder Armut und suchen einen Weg in die Fremde, um hier ein neues Leben beginnen zu können. Welche Schicksale verbergen sich hinter medial erzählten Fluchtberichten? Die Kunstausstellung möchte jenseits von kolportierten (Flüchtlings-)Zahlen und Fakten, jenseits medialer Aufregungen und politischer Debatten mittels einzelner künstlerischer Positionen und Werke individuelle Geschichten erzählen.

Österreich war seit seiner Existenz als zentraleuropäischer Nationalstaat immer wieder Fluchtziel. Die Geflohenen wurden aufgenommen als Verfolgte und abgewehrt als „Fremde“. Je nach Standpunkt änderten sich die Ikonografien der Flucht. Die räumliche, quantitative und kulturelle „Überschreitung“ konnte in schockierenden oder skandalisierenden Bildern festgehalten werden. Sie rief aber auch künstlerische Sensibilitäten wach und kann positiv als Angriff auf verstockte Bildkonventionen verstanden werden, indem Geflohenen hier auch neuartige Bilder schufen.

Die Flucht wird oft zur Odyssee, und sie endet erst lange nach der Ankunft. Für die Reise müssen Identitäten verborgen und gewechselt werden, und der behördliche „Asylprozess“ ist ein weiteres Maskenspiel. Diese Aspekte einer Person, ihre Masken und die mentalen Brücken zwischen dem Hier und dem zurückgelassenen Dort werden zum künstlerischen Gegenstand: Erinnerungen, Phantasmen, Dokumente, Fragmente. Es geht nicht um die Inszenierung der Geflohenen als Individuen, sondern um individuelle künstlerische Perspektiven des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart.

In der Ausstellung werden Werke von in Österreich lebenden Künstler/innen vorgestellt, so etwa Malereien von Adel Dauood oder Fotografien von Linda Zahra, die ihre eigene Fluchterfahrung ganz unterschiedlich bearbeiten oder als Label der Identifizierung zurückweisen. Arbeiten von in Österreich lebenden Künstler/innen wie Fotoübermalungen von Deborah Sengl thematisieren den Umgang mit Flucht und Migration, mit Vorurteilen und gesellschaftlichen wie persönlichen Herausforderungen.

Kuratoren: Günther Oberhollenzer und Georg Traska

Öffnungszeiten:
Sommer (März–Okt.)
DI–SO 10.00–18.00 Uhr
MO, wenn Feiertag

Winter (Nov.–Feb.)
DI–SO 10.00–17.00 Uhr
MO, wenn Feiertag

Schließtage
24.12., 31.12. und 01.01.

Feb
21
So
Schätze aus 20 Jahren
Feb 21 2021 um 10:00 – Jan 30 2022 um 17:00
Schätze aus 20 Jahren @ Karikaturmuseum Krems

KARIKATURMUSEUM KREMS: 2021 feiert das Karikaturmuseum Krems sein 20-jähriges Bestehen. Ebenso seit 20 Jahren sammelt das Land Niederösterreich strategisch Bildsatiren und Illustrationen in einem eigenen Bereich. Die Ausstellung „Schätze aus 20 Jahren“ beleuchtet diese Kollektion der Landessammlungen Niederösterreich mit einer Auswahl von 230 Arbeiten und von 20 Künstlern.
Ausgehend von der Frühgeschichte der österreichischen Bildgeschichte über den Lochgott von Rudi Klein spannt die Schau den Bogen bis in die Gegenwart der politischen Karikatur. Zu sehen sind wahre Schätze wie Erich Eibls bekannter Hai, der noch die Schilling-Banknote aufgedruckt hat, Erich Sokols künstlerischer Kommentar zur Besetzung der Hainburger Au. Mit satirischem Augenzwinkern blickt Bruno Haberzettl auf den ersten Frauenminister Österreichs. Provokant präsentieren sich die Arbeiten von Michael Pammesberger und Thomas Wizany. Keine Tabus kennen Manfred Deix‘ gezeigte Werke.
Zum Exkurs:
Mit den Originalen im Exkurs zum kultigen Herrn Wondrak würdigt das Karikaturmuseum Krems den 90. Geburtstag des genialen Zeichners Horst Eckert alias Janosch. Sein beliebter Antiheld stellte im ZEIT-Magazin einmal wöchentlich die Fragen des Lebens und beantwortete sie mit Einblicken in die eigene Lebensphilosophie. 2019 erschien dort ein letzter Beitrag, „Herr Wondrak, wie sagt man Tschüss?“
Bitte beachten Sie unsere aktuellen Schutzmaßnahmen: kunstmeile.at/corona

Mrz
7
So
“Volltreffer!”
Mrz 7 um 10:00 – Nov 1 um 18:00
"Volltreffer!" @ Karikaturmuseum Krems

KARIKATURMUSEUM KREMS: Erstmals in Österreich gibt das Karikaturmuseum Krems mit der Ausstellung Volltreffer! Einblicke in die Münchner Satire-Sammlung Grill. Rund 200 Arbeiten von 42 Künstler*innen laden Besucher*innen ein, der Leidenschaft für das Sammeln nachzuspüren. Kontrastreich zeigt sich beispielsweise Sis M. Kochs Wetterbild mit detailgetreuen Messinstrumenten und ihrer neugierigen Katze. Saul Steinberg begeistert mit seinen scharfsinnig-humoristischen Arbeiten. Und Tomi Ungerers Bild eines Manns, der in einem riesigen Schneckenhaus zu verschwinden scheint, führt zu Meisi und Helmut Grills Sammlungsanfängen zurück.
Zum Exkurs:
Als Chronik der vergangenen Jahre mit all ihren Höhepunkten, Widrigkeiten und Skandalen können Gerhard Haderers geniale Cartoons in Exkurs #7 gelesen werden.
Eröffnungstag, 06.03.21
ab 10.00 Uhr, letzter Einlass: 18.00 Uhr
Eintritt frei
Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass es aufgrund der geltenden Beschränkung von 20 m2 pro Besucher*in zu Wartezeiten kommen kann. Unser COVID-19-Schutzmaßnahmen finden Sie hier: kunstmeile.at/corona

Mai
5
Mi
Sonderausstellung “Schätze aus dem Depot”
Mai 5 um 10:00 – Aug 1 um 17:00
Sonderausstellung "Schätze aus dem Depot" @ Stadtmuseum

STADTMUSEUM: Große Ausstellungen sind in dieser sehr schwierigen Phase, fast unmöglich umzusetzen. So hat das Stadtmuseum die Not zur Tugend gemacht und die Ausstellungsreihe „Schätze aus dem Depot“ aus der Taufe gehoben – beginnend mit Werken des Jugendstils und des frühen 20. Jahrhunderts, werden Arbeiten gezeigt, die schon lange im Museumsdepot verwahrt werden und mangels ausreichend Platz in den Dauerausstellungsräumen bisher nicht (oder nur sehr selten) dem Publikum gezeigt werden konnten. Dieser Reigen von besonderen „Schätzen” reicht von Werken von Ernst Stöhr, über Charlotte Andri-Hampel und Ferdinand Andri bis zu Hans Ofner!
VIRTUELLE ERÖFFNUNG: 04.05.2021, 18:00 Uhr

Die Entdeckungsreise zu den verborgenen Schätzen des Stadtmuseumsdepots führt von beeindruckenden Werken von Ernst Stöhr in Schablonentechnik, die eindeutig zu seinen besten grafischen Arbeiten gehören, über ein wunderbares Porträt einer jungen Frau, das Charlotte Andri-Hampel um das Jahr 1900 geschaffen hat und von den großen künstlerischen Fähigkeiten dieser hochbegabten Malerin und Grafikerin berichtet. Viele sehr interessante Arbeiten in unser Ausstellung stammen von Ferdinand Andri und können nunmehr, nach vielen Jahrzehnten erstmals wieder, der Öffentlichkeit präsentiert werden. Die Vergolder-Werkstatt des Vaters in der Wiener Straße wurde vom jungen Andri zweimal als Motiv gewählt – diese Bilder, sowie ein in Pastellfarben ausgeführtes Selbstporträt gehören zu den Höhepunkten des frühen Kunstschaffens von Andri. Abgerundet wird dieser Reigen von besonderen „Schätzen“ von Arbeiten des St. Pöltner Architekten und Designers Hans Ofner. Eine höchst dekorative Standuhr, aber auch Ausstattungsgegenstände von Villen und Wohnungsgestaltungen (z.B. Villa Godderidge, Villa Schießl, Wohnung Eybner) aus St. Pölten, die um 1900 geschaffen wurden, zeugen von Ofners großem Talent.

VIRTUELLE ERÖFFNUNG: 04.05.2021, 18:00 Uhr

Ausstellunggsdauer: 05.05.2021-01.08.2021

Öffnungszeiten:

Montag geschlossen
Dienstag geschlossen
Mittwoch 10:00 bis 17:00
Donnerstag 10:00 bis 17:00
Freitag 10:00 bis 17:00
Samstag 10:00 bis 17:00
Sonntag 10:00 bis 17:00

Mai
14
Fr
Viertelfestival NÖ – Mostviertel 2021
Mai 14 um 13:00 – Okt 31 um 20:00
Viertelfestival NÖ - Mostviertel 2021 @ diverse Locations

Das Viertelfestival Niederösterreich präsentiert die aufregende Vielfalt der niederösterreichischen Regionalkultur. Kunst- und Kulturprojekte von Kunstschaffenden aus der Region, kreative Ideen von Vereinen, Künstlerinnen und Künstlern, Kulturinitiativen und auch Schulprojekte werden vor Ort umgesetzt und ziehen ein breites Publikum an.
Das Viertelfestival Niederösterreich ist der kulturelle Nahversorger in allen vier Vierteln des Landes Niederösterreich.

KOSTPROBEN AUS DEM PROGRAMM:

Das Freiluft-Konzert-Kabarett der Quetschwork Familie & Orchester begibt sich mit der Kunst-/(Groß-)Vaterfigur „Dati“ auf die Spur des Typus „Mostviertler“ (1. August, Haag).
Im Rahmen des Projektes „Polyglott und Kosmopolit“ führen Benedikt Quaye, Poet und Universalkünstler aus Ghana, und Josef Hofmarcher, Künstler aus NÖ, eine verbale und nonverbale Konversation über transkulturelle Aspekte von Boden und Kontakt (6. & 7. August, Scheibbs).
Bei einem Fotoworkshop im Naturpark Ötscher-Tormäuer sind auf Fotowanderungen sehr persönliche „BodenKONTAKTabzüge“ entstanden. Die schönsten Bilder werden als Alu-Dibond-Drucke auf der Fassade des Naturparkzentrums präsentiert (ab 6. August, Wienerbruck).
„brass symphonic“: Alternative Volksmusik, Weltmusik und alpiner Traumtanz – neue Arrangements des Brass-Ensembles „Federspiel“ kommen in einem gemeinsamen Konzert mit dem Jugendsinfonieorchester NÖ zu sinfonischer Weite (8. August, Melk).

Programmübericht: https://www.viertelfestival-noe.at/

Mai
22
Sa
Steinbrener/Dempf & Huber – Cliffhanger
Mai 22 um 0:00 – Okt 17 um 0:00
Steinbrener/Dempf & Huber - Cliffhanger @ Landesgalerie Niederösterreich

LANDESGALERIE NIEDERÖSTERREICH: Die Arbeiten des Wiener Künstlerkollektivs Steinbrener/Dempf & Huber im urbanen Raum sorgten wiederholt für großes Aufsehen. Ihre Kunst ist hier oft nicht gleich als solche zu erkennen und profitiert vom entsprechenden Überraschungsmoment. Ihre Skulpturen und Objekte platzieren sie gerne an unmöglich scheinenden Orten.

Steinbrener/Dempf & Huber haben wiederholt zum Verhältnis von Zivilisation und Natur gearbeitet wie bei Ihrem Projekt Trouble in Paradise (Tiergarten Schönbrunn) oder Freeze (Naturhistorisches Museum Wien). Bislang wurden alle Projekte zu diesem Thema im städtischen Umfeld realisiert. Nun führt das Projekt Cliffhanger, ebenfalls eine Auseinandersetzung mit unserem Umgang mit Natur, aufs Land, in die Ötschergräben. Die Besucher/innen müssen eine stundenlange Wanderung machen, um das Werk zu sehen.

Die Landesgalerie nimmt Cliffhanger zum Anlass, Steinbrener/Dempf & Huber zu einer Ausstellung einzuladen. Der dafür vorgesehene oberste Stock zeichnet durch seinen spektakulären Blick über die Landschaft und die Altstadt von Stein aus. In vielen Arbeiten von Steinbrener/Dempf & Huber, vor allem bei ihren Werken im öffentlichen Raum, spielen Blickachsen und Perspektiven eine zentrale Rolle. Auch hier wird das Panorama in die Ausstellung einbezogen.

Öffnungszeiten:
Sommer (März–Okt.)
DI–SO 10.00–18.00 Uhr
MO, wenn Feiertag

Winter (Nov.–Feb.)
DI–SO 10.00–17.00 Uhr
MO, wenn Feiertag

Schließtage
24.12., 31.12. und 01.01.

Jul
2
Fr
“Die Leichtigkeit des Seins”
Jul 2 um 15:00 – Aug 29 um 19:00
"Die Leichtigkeit des Seins" @ Schloss Ulmerfeld

SCHLOSS ULMERFELD: Im Schloss Ulmerfeld dreht sich derzeit alles um “Die Leichtigkeit des Seins”. 6 lokale KünstlerInnen präsentierten hier unter Leitung der Kuratorin Riki Sonnleitner ihre einzigartigen Werke.
🗓️ 𝗗𝗮𝘁𝘂𝗺
Bis 29. August, jeweils Freitag bis Sonntag
⏰ Ö𝗳𝗳𝗻𝘂𝗻𝗴𝘀𝘇𝗲𝗶𝘁𝗲𝗻
FR von 15:00 – 19:00 Uhr
SA & SO von 10:00 – 12:00 und 14:00 bis 17:00 Uhr
🏰 𝗢𝗿𝘁
Schloss Ulmerfeld, Burgweg 1, 3363 Ulmerfeld
🧑‍🎨 𝗔𝘂𝘀𝘀𝘁𝗲𝗹𝗹𝗲𝗿𝗜𝗻𝗻𝗲𝗻
Erwin Kastner
Paul Dav Babenberk
Pius Franc. Litzlbauer
Herbert Petermandl
Kurt Bachner
Christa Dietl
💰 Der Eintritt ist kostenlos.
📋 𝗩𝗲𝗿𝗮𝗻𝘀𝘁𝗮𝗹𝘁𝗲𝗿
Stadtgemeinde Amstetten, Kulturabteilung, 07472 601
Es gelten die aktuellen Corona-Richtlinien!

Jul
8
Do
Literaturfestival O-TÖNE 2021
Jul 8 um 20:00 – Aug 26 um 22:00
Literaturfestival O-TÖNE 2021 @ Museumsquartier

Einige der interessantesten, überraschendsten und außergewöhnlichsten Bücher aus Österreich präsentieren sich endlich wieder dem großen Publikum. Das Literaturfestival O-TÖNE, die 18. Ausgabe des beliebten Literatur-OpenAirs wird erneut in vollem Umfang und coronasicher stattfinden, das MuseumsQuartier Wien macht es möglich: Monika Helfer, Raphaela Edelbauer, Egon Christian Leitner, Olga Flor, Hanno Millesi, Angela Lehner, Michael Köhlmeier und Eva Menasse – an insgesamt acht Donnerstagen bringen die O-TÖNE einen hochwertigen Querschnitt durch den aktuellen Jahrgang der österreichischen Gegenwartsliteratur. Acht bekannte AutorInnen treffen auf acht spannende Debüts. Für die Programmauswahl zeichnendie LiteraturwissenschafterInnen Daniela Strigl und Klaus Kastberger gemeinsam verantwortlich. Das Hauptprogramm bietet eine Vielfalt literarischer Schreibweisen und einige sehr dezidiert „andere“ Positionen.

Eröffnet wird das Festival am Donnerstag 8. Juli, 20 Uhr von der Vorarlberger Schriftstellerin Monika Helfer, welche erst jüngst für ihr literarisches Gesamtwerk mit dem Solothurner Literaturpreis ausgezeichnet wurde. Sie wird im Haupthof des MuseumsQuartiers aus ihrem aktuellen Buch lesen: „Vati“ ist nach ihrem Bestseller „Die Bagage“ im Vorjahr der zweite Band einer zutiefst persönlich angelegten Familientrilogie. Vor Monika Helfers Lesung wird der international beachtete Dramatiker Thomas Arzt seinen kürzlich veröffentlichten Debütroman „Die Gegenstimme“ vorstellen.

In den kommenden Wochen folgen die Lesungen von Raphaela Edelbauer(„Dave“, 15.07.), Egon Christian Leitner („Ich zähle jetzt bis 3“, 22.07.) und Olga Flor („Morituri“, 29.07.). Ab August stehen dann gleich vier Premieren von Herbsttiteln auf dem Programm: Hanno Millesi („Der Charme der langen Wege, 05.08.), Angela Lehner („2001“, 12.08.), Michael Köhlmeier („Matou“, 19.08.) und zum Festivalabschluss Eva Menasse („Dunkelblum“, 26.08.) Auch die den Hauptlesungen vorangestellten Debüts sind mehr als entdeckenswert: Allen voran steht der lange und mit Spannung erwartete Romanerstling des gefeierten Dramatikers und Bachmannpreisträgers Ferdinand Schmalz „Mein Lieblingstier heißt Winter“ (Buchpremiere am 22.07.). Weiters lesen Katharina Schaller („Unterwasserflimmern“, 15.07.), Renate Silberer („Hotel Weitblick“, 29.07.), Anna Felnhofer („Schnittbild“, 05.08.), Christina Walker („Auto“, Buchpremiere -12.08.), Sabine Schönfellner („Draußen ist weit“, Buchpremiere -19.08.) und Ulrike Haidacher („Die Party. Eine Umkreisung“, Buchpremiere –26.08.).

PROGRAMM Literaturfestival O-TÖNE:
8. 7. Eröffnung O-Töne Debüts: Thomas Arzt “Die Gegenstimme” Eröffnungslesung: Monika Helfer “Vati” Moderation: Daniela Strigl
15. 7. O-Töne Debüts: Katharina Schaller “Unterwasserflimmern” Lesung: Raphaela Edelbauer “Dave” Moderation: Florian Baranyi
22. 7.O-Töne Debüts/Buchpremiere: Ferdinand Schmalz “Mein Lieblingstier heißt Winter” Lesung: Egon Christian Leitner “Ich zähle jetzt bis 3” Moderation: Klaus Kastberger
29.7.O-Töne Debüts: Renate Silberer “Hotel Weitblick” Lesung: Olga Flor “Morituri”Moderation: Alexandra Millner
5. 8. O-Töne Debüts: Anna Felnhofer“ Schnittbild” Buchpremiere: Hanno Millesi “Der Charme der langen Wege” Moderation: Daniela Strigl
12. 8. O-Töne Debüts/Buchpremiere: Christina Walker “Auto” Buchpremiere: Angela Lehner “2001” Moderation: Sebastian Fasthuber
19. 8. O-Töne Debüts/Buchpremiere: Sabine Schönfellner “Draußen ist weit” Lesung: Michel Köhlmeier “Matou” Moderation: Katja Gasser
26.8. Abschlussveranstaltung O-Töne Debüts/Buchpremiere: Ulrike Haidacher “Die Party. Eine Umkreisung” Buchpremiere: Eva Menasse “Dunkelblum” Moderation: Klaus Kastberger

Infos unter www.o-toene.at

Jul
16
Fr
Afrika-Tage
Jul 16 um 14:00 – Aug 2 um 23:59
Afrika-Tage @ Donauinsel 1

DONAUINSEL: Liebe Freunde und Besucher der Afrika Tage.
Ich freue mich sehr, die Afrika Tage dieses Jahr in Wien durchführen zu dürfen. Aufgrund der Corona-Lage ist leider einiges anders, als gewohnt. Viele Künstler können heuer nicht in die EU einreisen und wir müssen das Musikprogramm anpassen. Trotzdem könnt ihr euch auf tolle Acts freuen!
Aktueller Status für den Festivalbetrieb: Innerhalb des Geländes gibt es keine Maskenpflicht, jedoch wird es eine Kontrolle der drei Gs* am Eingang geben müssen.
Mein persönlicher Wunsch ist, dass die Afrika Tage ein Stück Normalität wiederbringen. Ich freue mich auf euren Besuch und wünsche euch friedliche Stunden auf den Afrika Tagen.
Medhat Abdelati
* Getestet, Genesen oder Geimpft (erste Impfung reicht)!

Homepage Afrika Tage

KARTEN/VORVERKAUF

Alle Infos zu Vorverkauf, Tickets, Dauerkarten und reduziertem Eintritt finden Sie auf der Seite >> Eintritt und Dauerkarten

Jul
30
Fr
die Drehscheibe // das Sommerdeck
Jul 30 um 17:00 – 23:00
die Drehscheibe // das Sommerdeck @ Die Remise

DIE REMISE: Das Sommerdeck der Remise in Amstetten, Cocktail in der Hand & Füße im Sand
Schön, dass du da bist! Wir freuen uns, dass du ONLINE zu uns gefunden hast. Auf unserer Drehscheibe ist alles möglich, und unser Ziel ist es, dass du gut gelaunt und mit Schmetterlingen im Bauch raus- und bald wieder reinspazierst. Bei uns kannst du alles sein, was du willst! Sei frech, wild und wunderbar und vergiss nicht, Neues zu probieren!

Genieße eisgekühlte Tiki Drinks und entdecke neue Sommergetränke auf deiner Drehscheibe. Tauch´ ein in kulinarische Highlights von unserem Chef de Cuisine Gregor und koste dich durch die unterschiedlichsten Kompositionen aus aller Welt. Natürlich sind auch Fritz, Hugo und Herbert mit von der Partie, also lehn dich zurück, reservier gemütlich deinen Tisch und komm vorbei!
Die beste Zeit ist jetzt! Wir wünschen dir ein tolles JETZT!

TISCH RESERVIERUNG UNTER:
https://www.drehscheibe-amstetten.at/
DO-SA 17-22 Uhr | SO 15-21 Uhr
Nur bei Schönwetter!

Feines Lineup im Beserlpark
Jul 30 um 18:00 – Jul 31 um 23:59
Feines Lineup im Beserlpark @ Beserlpark

MANK: Am Freitag, 30. Juli und Samstag, 31. Juli 2021 findet wieder das beliebte und chillige Beserlpark Festival in Mank statt. Auch heuer lohnt sich ein Besuch sehr!

Lineup Fr. 30.7.2021

20:00 Strandhase
21:45 Yasmo & die Klangkantine
23:30 Takeshi`s Cashew

Lineup Sa. 31.7.2021

14:00 Kindernachmittag
18:30 Jakob Wedl
20:00 Rambo Rambo Rambo
21:30 5/8erl in Ehr`n
23:30 Spitting Ibex

Bitte beachten: Eintritt nur mit gültigem 3G Nachweis!

Alle Infos & Online-Ticketverkauf findet ihr unter: www.beserlpark.at

Jetzt mitmachen und mit etwas Glück gewinnen! [not_logged_in]Du musst eingeloggt sein, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können! [PM_Login] [/not_logged_in] [restrict userlevel="subscriber"] [rafflepress id="58"] [/restrict] [not_logged_in] Noch nicht registriert? Registriere dich! Es dauert nur eine Minute. [PM_Registration id="1"] [/not_logged_in]

Melker Höfefest 2021
Jul 30 um 18:00 – Jul 31 um 1:00
Melker Höfefest 2021 @ Innenstadt

INNENSTADT MELK: Wir freuen uns sehr, dass das Höfefest 2021 wieder stattfinden kann und Sie gemeinsam mit uns zwei wunderbare Tage in Melk verbringen. Um dieses Fest Covid-19-konform durchführen zu können, gibt es sechs Check-Points, die die 3Gs überprüfen und ihre Kontaktdaten aufnehmen. Bitte vergessen Sie nicht, einen Ausweis mitzubringen. Nachdem Sie einen Check-Point passiert haben, erhalten Sie ein färbiges Band – dies ist die Eintrittskarte für alle Höfe. Mit diesen Maßnahmen hoffen wir, allen BesucherInnen einen unbeschwerten Abend bescheren zu können und bedanken uns schon jetzt für Ihre Unterstützung bei der Umsetzung!
SERVICE: Die Corona-Teststraße in der Linzer Straße
hat an beiden Tagen bis 22 Uhr für Sie geöffnet!
Infos zu den teilnehmenden Betrieben und Vereinen finden Sie hier: www.stadt-melk.at/hoefefest