Terminauswahl Test

Jul
1
Mi
Dauerausstellung Geschichte
1. 2020 um 17:37 – 1. 2025 um 18:37
Dauerausstellung Geschichte @ Museum NÖ

MUSEUM NÖ:

1.000 Jahre an einem Tag oder 10.000 Jahre in einer Stunde, Sie bestimmen das Tempo nach persönlichen Interessen. In aller Kürze die wichtigsten Ereignisse überfliegen oder gezielt in einzelne Themenbereiche eintauchen, beeindruckende Exponate betrachten oder gleich eines der vielfältigen Vermittlungsangebote ausprobieren: Interaktive Stationen, Besucherforen oder einen Workshop zu aktuellen Themen.

Die Dauerausstellung ist das Kernstück des Hauses der Geschichte. Sie präsentiert Geschichte spannend, zeitgemäß und stellt Bezug zu aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen her. Laufend fließen neue Forschungsergebnisse in die Präsentation ein.

Die Dauerausstellung ist nicht nach Epochen gegliedert, sondern nach Themen und Fragen. Wie wurden Territorien besiedelt und verwaltet? Sind Ein- und Auswanderung nur Phänomene der Gegenwart? Wie gewinnen Personen und Gruppen Macht über andere? Wie entsteht das Zusammengehörigkeitsgefühl von Gruppen, Regionen und Nationen? Welche technischen Erfindungen haben in den letzten Jahrhunderten Gesellschaft und Umwelt verändert?

Im letzten Drittel des Rundgangs werden politische Konflikte und Exzesse totalitärer Gewalt in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts thematisiert. Aber auch die bedeutenden technischen, sozialen und politischen Entwicklungen seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Mit einem Blick auf die nähere Zukunft des gemeinsamen europäischen Raumes und die Rolle Niederösterreichs und Österreichs endet der Rundgang.

Sep
23
Sa
Zimmer frei! Urlaub auf dem Land
23. 2023 um 9:00 – 2. 2025 um 17:00
Zimmer frei! Urlaub auf dem Land @ Museum NÖ

MUSEUM NÖ: Mit der Sonderausstellung „Zimmer frei! Urlaub auf dem Land“ verlängert das Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich bis 2. Februar 2025 den Sommer! Die neue Schau in St. Pölten beleuchtet in sechs thematischen Kapiteln die Kulturgeschichte des Urlaubs am Land am Beispiel niederösterreichischer Ferienregionen von 1945 bis heute. Dabei wird nicht nur die Perspektive der Gäste, sondern auch der Gastgeber:innen erzählt.

Versuche dich im Einräumen eines Kofferraums, nimm Platz in einem alten Zugabteil, oder mache ein Urlaubs-Selfie mit dem #ausstellungzimmerfrei. Die schlaue Museums-Eule Poldi lädt in der Sonderausstellung „Zimmer frei! Urlaub auf dem Land“ mit zahlreichen interaktiven Stationen zum Mitmachen ein. Besucher:innen können sich zudem mit Postkarten aus ihrem Urlaub im Kapitel „Erinnern“ in der Ausstellung einbringen.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 9 bis 17 Uhr

Mrz
2
Sa
Auf der Flucht. 25 Objekte erzählen
2. 2024 um 10:00 – 2. 2025 um 17:00
Auf der Flucht. 25 Objekte erzählen @ Museum NÖ

MUSEUM NÖ: Zur Ausstellung sprechen
Hermann Dikowitsch, Leiter der Abteilung Kunst und Kultur, in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner
Christian Rapp, Wissenschaftlicher Leiter Haus der Geschichte
Zuzana Brejcha, Filmschaffende
Musikalische Umrahmung: Basma Jabr
Moderation: Claudio Sunk
Im Anschluss lädt das Museum zu Brot & Wein

ANMELDUNG ERFORDERLICH: Bitte melden Sie sich mit Ihren Kontaktdaten und der Anzahl Ihrer Begleitpersonen zur Eröffnung an. Wir möchten Papier sparen und Sie zukünftig per digitalem Anmeldesystem zu unseren Eröffnungen einladen. Bitte nutzen Sie für die Anmeldung diesen Link: https://museumnoe.at/anmeldung-geschichte
Kontaktdaten: info@museumnoe.at | +43 2742 90 80 90 998
Sie können das Haus der Geschichte exklusiv von 17:00 Uhr bis zum Beginn der Eröffnung besuchen.
Die Veranstaltung entspricht den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens für Green Meetings.

Entscheiden Sie sich für eine klimafreundliche Anreise ins Museum Niederösterreich mit öffentlichen Verkehrsmitteln, per Fahrrad oder zu Fuß.

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 10 bis 17 Uhr

Bild © Gerhard Bauer

Mrz
16
Sa
WASSER
16. März 2024 um 10:00 – 22. April 2024 um 17:00
WASSER @ NÖDOK – Dokumentationszentrum für moderne Kunst

NÖDOK: 19 POSITIONEN DER KUNSTVEREINE NÖ
Heribert Jascha
Kunstverein Amstetten
Ingrid Gaier
Kunstverein Galerie Arcade
Leonard Sheil
Kunstverein Baden
Stefan Brenner
Künstlerbund Klosterneuburg
Elisabeth Homar
Galerie Stadtpark Krems
Dagmar Stelzer
Künstlervereinigung ‹kunstaspekt ›
Karl Heigel
KUNSTprisma Lilienfeld
Günther Esterer
Kunstverein Mistelbach
Beatrix Kutschera
Mödlinger Künstlerbund
Sieglinde Ferchner
druck werk PERCHTOLDSDORF
Stefanie Lintz
artP.kunstverein
Franz Rupp
Künstlergruppe Penta
Gemeinschaftsarbeit, Konzept Dalia Blauensteiner
Verein raumgreifend
Flora und Martin Szurcsik-Nimmervoll
St. Pöltner Künstlerbund
Anna Doppler-Kuncic
Kunstwerkstatt Tulln
Erhard Bail
Künstlergemeinschaft Westliches Weinviertel
Lisa Wolf
Wiener Neustädter Künstlervereinigung
Ingrid Rupp
Xycron – Vereinigung der Xylographen Niederösterreichs
Regina Hadraba
Zwettler Kunstverein

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 10 bis 17 Uhr, Eintritt frei.

Mrz
21
Do
spite gallery: Agnes Peschta – look closer
21. März 2024 – 31. Mai 2024 ganztägig
spite gallery: Agnes Peschta - look closer @ spite gallery

SPITE GALLERY: Ein neuer Kunstschaukasten namens „spite gallery.“ in der Linzerstraße entsteht!
Es eröffnet Agnes Peschta, die sich viele Jahre schon in den Vereinen LAMES/Solektiv im SONNENPARK – Park der Vielfalt engagiert und in ihren Arbeiten Frauenbiografien sichtbar macht.

Apr
5
Fr
Heurigenlokal Siedler, Kufferner Kellergasse 5, 3125 Kuffern
☎ 0676 / 52 15 116
5. April 2024 um 15:00 – 21. April 2024 um 22:00
Apr
9
Di
Heurigen Familie Haftner, Hausheim 13, 3124 Oberwölbling
☎ 02786/3210
9. April 2024 um 15:00 – 5. Mai 2024 um 22:00
Apr
10
Mi
Heuriger NOLZ, Kellergasse am Eichberg, 3133 Hilpersdorf
☎ 0664/73534223
10. April 2024 um 14:00 – 26. April 2024 um 22:00
Apr
12
Fr
Heuriger Ruthmair, Obermiesting 5, 3141 Kapelln
☎ 02784/2261
12. April 2024 um 11:00 – 22. April 2024 um 22:00
Den Pflanzen folgen
12. April 2024 um 19:00 – 28. April 2024 um 16:00
Den Pflanzen folgen @ Kunstwerkstatt Tulln

KUNSTWERKSTATT TULLN: Mit Anna Doppler-K. (A), Anita Fuchs (A), Ursula Gaisbauer (D/A),
Veera Komulainen (FI/A), Wilhelm Scherübl (A) und Hannah Stippl (A)
Audiwork by Maria Thereza Alves (BR/D) & Lucrecia Dalt (COL/D)

Freitag, 12. April 2024 – 19:00 Uhr

Zur Eröffnung spricht Maria Christine Holter, Kunsthistorikerin, Kuratorin und
Mitbegründerin der Artists for Future in Österreich
Kuratiert von Anna Doppler-K., Ursula Gaisbauer und Hannah Stippl

Die Ausstellung „den Pflanzen folgen“ vereint Positionen zeitgenössischer Künstler*innen, die sich mit der fragilen Beziehung von Natürlichkeit und Künstlichkeit auseinandersetzen, in deren Mittelpunkt Pflanzen stehen. Sie sind unauflöslich mit dem menschlichen Leben verbunden, nicht nur als natürliche Lebensgrundlage, auch kulturell sind wir pflanzlich tiefer verwurzelt als uns bewusst ist. Die Kunstwerkstatt in der Gartenstadt Tulln, dem Zentrum des Gartenbaus in Österreich, ist ein idealer Ort um den verschlungenen Wegen der Pflanzen zu folgen.

Pflanzen stehen im Brennpunkt von Diskussionen um Kolonialismus, Kapitalismus, Klimawandel und Biopolitik. Maria Thereza Alves und Lucrecia Dalt suchen nach indigenen Namen für die Pflanzen im Botanischen Garten Berlin. Mit ihrem Hörstück öffnen sie einen Raum für die vielschichtigen Stimmen des Urwalds – organisch und anorganisch, menschlich und nicht-menschlich, spekulativ und real. Dabei zeigen sie auch, wie diese Stimmen durch europäische Kolonisatoren zum Schweigen gebracht wurden. Anna Doppler-K. dokumentiert mit ihren Aquarellen kaleidoskopische Zusammenspiel von Pflanzen und Landschaften, denen sie auf Reisen an den Schnittstellen von Kultur und Natur begegnet. Anita Fuchs folgt den Bruchlinien der Geschichte, an denen Politik und Botanik aufeinander treffen. Im Zentrum dieser Verwerfungen steht wechselnde nationale Zugehörigkeit des Salbeigamander, Teucrium scorodonia, dessen zartgrüne Präsenz in der Ausstellung in Kontrast zu den versteinerten Pflanzenfossilien steht. Ursula Gaisbauer begleitet 2018 eine brasilianische Tillandsia, die wissenschaftlich noch nicht beschrieben wurde, aus dem Botanischen Garten Wien zurück nach Rio de Janeiro, wo sie nach 2 Jahren zu blühen beginnt. Diese Blüte steht im Mittelpunkt der Arbeit „Till o.T.“, in der die Künstlerin etablierte Machtstrukturen naturwissenschaftlicher Namensgebung in Frage stellt. Veera Komulainen beschäftigt sich mit Wurzeln, der Verbindung zur Erde und der Vergänglichkeit, während Wilhelm Scherübl die Sonnenblume und ihre Hinwendung zum Licht ins Zentrum seiner Arbeiten stellt. Hannah Stippl widmet sich der „Taxonomie des Vergnügens“ am Beispiel einer Sammlung von Iris-Pflanzen, deren Sortennamen von Süßspeisen inspiriert sind. Der Garten wird zur Wunderkammer kapitalistischer Sehnsüchte.

Im Zentrum der in der Ausstellung vertretenen Arbeiten ist die kritische Auseinandersetzung mit der alltäglichen Objektivierung von Pflanzen. Stichprobenartig werden vielfältige Möglichkeiten wissenschaftlicher, ökonomischer, politischer oder persönlicher Beziehungen thematisiert, nicht um Fragen zu beantworten, sondern, ganz im Gegenteil, um neue und weiterführende Fragen zu provozieren.

Ausstellung vom 13.4. bis 28.4.2024 Sa + So: 14:00 bis 18:00 Uhr

Apr
13
Sa
Hide&Seek
13. April 2024 um 14:00 – 29. Juni 2024 um 18:00
Hide&Seek @ Fine Art Galerie & Musik

FINE ART GALERIE & MUSIK: Mit Arbeiten von Vivi Dybowski, Michaela Kölle, Alice Milewski, Julia Rohner und Ness Rubey
Die Ausstellung Hide&Seek beschäftigt sich mit einem Spezialthema des fotografischen Frauenportraits- und Selbstportraits und geht der Frage nach, warum Fotografinnen ihre Modelle so häufig auf die eine oder andere Art unkenntlich machen, maskieren, hinter Gegenständen verstecken oder unscharf abbilden.

* Artisttalk und Führung zu Hide&Seek
Sonntag, 21. April 2024, 16.00
* Special Event zu Hide&Seek
„Selbstbild“ Vortrag und Diskussion mit Caroline Ritter
Sonntag, 05. Mai 2024, 16.00
im Anschluss gibt es um 18.00 die Möglichkeit an einer Feldenkraisübung teilzunehmen.
Bitte melden Sie sich kostenfrei auf
https://shop.eventjet.at/fineart
oder unter Tel.: +43 (0) 664 33 88 720 bzw.
email: office@fineartgalerie.at an.
KEINE Registrierung, KEIN Passwort. Kostenfreies Ticket per Mail.
Wir sind gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln Bahn/Bus zu erreichen.
Weiteres auf https://www.vor.at/

Öffnungszeiten:
Samstag, 13. April und Sonntag, 14. April 14.00 – 18.00
Samstag, 20. April und Sonntag, 21. April 14.00 – 18.00
danach bis 29. Juni 2024 und nach Vereinbarung

FINE ART Galerie & Musik Team
Bernhard Schneider – Martin Lutz – Jutta Fischel – Konrad Stania – Reinhard Prenn – Erna Lutz – Caroline Ritter – Max Ritter

Apr
17
Mi
Wöd Chor Plus
17. April 2024 um 18:00 – 20:00
Wöd Chor Plus @ Festspielhaus St. Pölten

FESTSPIELHAUS: Der ✨WÖD CHOR PLUS✨ versteht sich als singende Community, in der jede:r willkommen ist.
Egal wie du heißt, wie alt du bist, wo du geboren wurdest, welche Sprache du sprichst und ob du hoch oder tief, laut oder leise singst, ob du geübt im Notenlesen bist oder nicht: Wir gönnen uns zwei Stunden pro Woche für das Erlebnis, einen Raum mit vielen Stimmen ins Schwingen zu bringen und neue Freundschaften zu schließen!
Du lernst von uns – wir lernen von dir. 💙
Geleitet wird der Chor von Gerald Huber-Weiderbauer, Flora Königsberger, Christoph Richter und Rainer Leithner.
✨Wöchentlich
✨Jeweils mittwochs von 18.00 bis 20.00 Uhr
✨In den Proberäumen des Festspielhaus St. Pölten
✨Keine Vorkenntnisse nötig! Kein Vorsingen!
✨Semesterbeitrag EUR 105 (kostenlos mit Hunger auf Kunst und Kultur)
✨Jugendliche unter 26 Jahren erhalten 50 % Ermäßigung
✨Einstieg immer zu Semesterbeginn möglich
✨Wir bitten um regelmäßige Probenteilnahme
✨Schnuppern möglich
✨Info & Anmeldung unter kulturvermittlung@festspielhaus.at

Weitere Termine:
Mi 31 Jan 2024 18:00–20:00 Uhr
Mi 14 Feb 2024 18:00–20:00 Uhr
Mi 28 Feb 2024 18:00–20:00 Uhr
Mi 06 Mär 2024 18:00–20:00 Uhr
Mi 13 Mär 2024 18:00–20:00 Uhr
Mi 20 Mär 2024 18:00–20:00 Uhr
Mi 10 Apr 2024 18:00–20:00 Uhr
Mi 17 Apr 2024 18:00–20:00 Uhr
Mi 24 Apr 2024 18:00–20:00 Uhr
Mi 15 Mai 2024 18:00–20:00 Uhr
Mi 22 Mai 2024 18:00–20:00 Uhr
Mi 29 Mai 2024 18:00–20:00 Uhr
Mi 05 Jun 2024 18:00–20:00 Uhr
Mi 12 Jun 2024 18:00–20:00 Uhr
Mi 19 Jun 2024 18:00–20:00 Uhr
Sa 22 Jun Probe und Konzert
(c) Inés Bacher

Salsa im Frühling
17. April 2024 um 18:30 – 22:30
Salsa im Frühling @ Vinzenz Pauli

VINZENZ PAULI: Tanzend in den Frühling hinein – 6er Workshop-Block
ACHTUNG:
Dies wird der letzte 6er Block Beginner vor den Sommerferien sein. Wenn Ihr mit Salsa beginnen möchtet, meldet Euch schnell an. Der nächste Salsa Beginner Workshop wird erst im Herbst starten.

Wann
20. März 2024
03. April 2024
10. April 2024
17. April 2024
24. April 2024

Wo
Vinzenz Pauli
Alte Reichsstr. 10-13
3100 St. Pölten

Wie
18:30-19:30 Beginner
19:35-20:35 Intermediate
20:40-21:40 Advanced
Kosten je 6er Block (zu bezahlen am ersten Workshop-Abend)
60 € / Person für externe Teilnehmer
48 € / Person für Vereinsmitglieder
10er Block für Advanced (gültig 6 Monate ab Ausstellungsdatum)
90 € / Person für externe Teilnehmer
70 € / Person für Vereinsmitglieder
5er Block für Advanced (gültig 6 Monate ab Ausstellungsdatum)
50 € / Person für externe Teilnehmer
40 € / Person für Vereinsmitglieder

Was noch
Unterstütze den Verein als Mitglied – Jahresbeitrag 50 €
Deine Vorteile:
Du bezahlst weniger für die Blöcke und bei unseren Events erhältst Du Vergünstigungen.
Von Vorteil ist, wenn Du mit Partner kommst.
Wir bitten um Voranmeldung via Email bis 10.03.2024 an: kontakt@salsaloco.at
Wenn Du regelmäßig über unsere Aktivitäten informiert werden möchtest, dann registriere Dich unter www.salsaloco.at für unseren Newsletter.
Last but not least möchten wir Euch aus gegebenem Anlass darauf hinweisen, dass es nicht gestattet ist im Lokal mitgebrachte Getränke und Speisen zu konsumieren.

Orpheus oder Die Sprache der Liebe
17. April 2024 um 19:30 – 21:30
Orpheus oder Die Sprache der Liebe @ Landestheater NÖ

LANDESTHEATER NÖ: nach Ovid, Monteverdi, Shakespeare und anderen
Von Apollon, dem Gott der Musik, bekam er eine Lyra geschenkt. Unter den Sänger*innen galt er als der beste, Orpheus konnte Götter und Göttinnen, Menschen und sogar Tiere, Pflanzen und Steine zum Weinen bringen. Die Bäume hörten ihm begeistert zu und die wilden Tiere wurden friedlich, wenn er mit seiner kleinen Harfe spielte. Sein Gesang erweichte Felsen und er konnte sogar das wütende Meer durch sein Singen bezwingen. Als Orpheus’ Ehefrau Eurydike durch einen Schlangenbiss starb, folgte er ihr in die Unterwelt. Durch seinen Gesang wollte er Hades, den Gott der Unterwelt, bewegen, ihm seine geliebte Frau wiederzugeben. Seine Kunst war so überwältigend, dass selbst der Höllenhund Kerberos aufhörte zu bellen. Seine Bitte für die Rückkehr seiner großen Liebe wurde ihm unter einer Bedingung gewährt: er dürfe sich beim Aufstieg in die irdische Welt nicht nach Eurydike umschauen.

Neben „Romeo und Julia“ ist die Geschichte von „Orpheus und Eurydike“ wohl die berühmteste, aber auch die tragischste Liebesgeschichte der Weltliteratur. Dieser antike Mythos um die Macht der Liebe und den Zauber der Kunst hat Komponist*innen und Dichter*innen bis in die Gegenwart immer wieder zu Neuinterpretationen inspiriert. Der Mythos um Orpheus und Eurydike gehört in das Universum der Fantasie, dort wo sich die Grenze zwischen Sichtbarem und den Traumbildern verwischt. In „Orpheus oder Die Sprache der Liebe“ erklingen Lieder über Liebe und Leidenschaft genauso wie über Einsamkeit und die Endlichkeit des Lebens. Die Geschichte von Orpheus und Eurydike wird vom jungen Regisseur Sebastian Schimböck neu erzählt, mit existentiellen Texten erweitert und mit melancholischen bis rockigen Songs und atmosphärischen Sounds und Bildern auf die Bühne gebracht.

Foto © Luiza Puiu

Apr
18
Do
Frühlingsausstellung 2024
18. April 2024 um 10:00 – 21. April 2024 um 18:00
Frühlingsausstellung 2024 @ Antiquitäten Josef Renz

Wir freuen uns euch die Termine für unsere Frühlingsausstellung bekannt geben zu dürfen:
18. April bis 21. April & 25. April bis 28. April
jeweils Donnerstag bis Sonntag von 10-18 Uhr
Wir freuen uns auf euren Besuch!

Frühlingserwachen im Löwinnenhof
18. April 2024 um 16:00 – 22:00

KULTURHAUPTSTART: Nicht nur die Natur blüht gerade auf und formt sich neu. Auch der Löwinnenhof* baut sich um und erstrahlt bald im neuen Gewand.
Genug Grund zu feiern – finden wir 🥳
Wie jedes Jahr, laden wir euch in den STARTraum/Löwinnenhof* ein um mit uns das Frühlingserwachen (also den Saisonstart) zu zelebrieren.
Außerdem möchten wir euch einen ersten Ausblick auf unsere Kooperation mit @tangentestpoelten geben – exklusiv für die Community der Freien Szene 🧡
Kleiner Spoiler für das Jahr 2024: wir laden wieder ein den Raum zu bespielen, wir setzen uns weiterhin kritisch mit der Kulturpolitik auseinander, wir veranstalten Neues und Altbewährtes und wir bleiben dran, dass auch 2025 der Löwinnenhof* für die Freie Szene da ist.
Lust auf mehr Infos?
Kommt vorbei, redet mit und feiert mit uns den Frühling und den Löwinnenhof*
+ Musik? Ja bitte!
Diskokitsch & kalte Platte
Von weird & wonderful bis hart aber herzlich ist für keinen Geschmack was dabei. Wir fegen jede Tanzfläche leer mit Melodien aus den Abgründen jedes Jahrzehnts. It’s murder on the dance floor!
+ Essen und Trinken?
Dafür ist reichlich gesorgt.
Es wird ein warmes Schöpfgericht geben, daher:
Bring your own Suppenschüssel 🍲 🤤
Jede*r ist herzlich willkommen! Wir freuen uns auf euch im Löwinnenhof*
+ Team
Illustration: @salon.bildschoen
Grafik: @mindfuldesignandcraft
+ mit freundlicher Unterstützung von
Stadt St. Pölten @st.poelten
Kulturvernetzung NÖ @kulturvernetzung_noe