Terminauswahl Test

Jul
2
Mo
Ein Künstlerhaus auf Reisen
Jul 2 2018 um 10:00 – Dez 31 2021 um 19:00
Ein Künstlerhaus auf Reisen @ Museum Gugging

MUSEUM GUGGING: birdman alias Hans Langner (*1964) verwandelte innerhalb von 13 Jahren ein altes Bauernhaus in Bad Tölz aus den 1920er-Jahren in ein Gesamtkunstwerk. An der Nordfassade des Hauses verkleidete er seinen Geräte- und Materialschuppen mit unzähligen Vogelwerken. Ein Kunstwerk, das der Wandlung durch Verwitterung ausgesetzt ist. Veränderung hat in Hans Langners Kunstwelt einen festen Bestand. Er liebt es, wenn die Natur sein Schaffen vollendet und somit den letzten Schliff verleiht. “Was die Natur mit meinen Werken macht, verwundert und begeistert mich immer wieder.”

Von August 2000 bis August 2013 lebte und arbeitete er in seinem Künstlerhaus. 2014 schickte birdman Teile seines “Vogelhauses” auf Reisen. Sie landeten auf der villa gugging, wo sie seitdem eine weitere Attraktion des Gugginger Geländes sind.

Hans Langner – birdman
Der Multimediakünstler Hans Langner alias birdman (*1964, Karlsruhe) arbeitet in den Bereichen Malerei, Objekt, Installation, Kostüm, Performance, Text, Musik, Gesang und Design. Seit 1994 hat Hans Langner Solo- und Gruppenausstellungen mit Performances in Deutschland, Niederlande, Belgien, Japan, Taiwan, Schweiz und Hongkong.

Jul
1
Mi
Wachau – Die Entdeckung eines Welterbes
Jul 1 2020 um 0:00 – Mrz 6 2022 um 0:00
Wachau  - Die Entdeckung eines Welterbes @ Landesgalerie Niederösterreich

LANDESGALERIE KREMS:

2020 feiert die Wachau ihr zwanzigjähriges Jubiläum als Weltkulturerbe-Region. Aus diesem Anlass zeigt eine umfassende Schau, welchen Beitrag Künstler/innen zur Herausbildung des heutigen Welterbes geleistet haben. Maler/innen, Zeichner/innen wie auch Fotograf/innen feierten in ihren Werken nicht nur die malerischen Qualitäten dieses Landstrichs, sie traten für den Schutz der Landschaft ein und schufen damit ein Bewusstsein für den ererbten Schatz.

Schon im frühen 19. Jahrhundert fingen Landschaftsmaler/innen die Wachau ein. In den 1870er-Jahren wurde die Wachau von Künstlern wie Robert Russ, Emil Jakob Schindler und Eduard Peithner von Lichtenfels erneut zur Studiengegend auserkoren. Daneben zog es zahlreiche andere Künstler/innen wie Tina Blau oder Marie Egner hierher. Nicht zuletzt waren es aber auch Künstler/innen der klassischen Moderne wie Anton Faistauer, Oskar Laske oder Franz von Zülow, die dazu beitrugen, die Wachau in unserem Bewusstsein zu verankern.

Die Ausstellung umfasst rund 150 Jahre, vom ausgehenden 18. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts, und präsentiert knapp 500 Werke, in erster Linie Schätze aus den Landessammlungen Niederösterreich, darunter „Ikonen“ der Wachau-Malerei.

Kurator: Wolfgang Krug

Öffnungszeiten:
Sommer (März–Okt.)
DI–SO 10.00–18.00 Uhr
MO, wenn Feiertag

Winter (Nov.–Feb.)
DI–SO 10.00–17.00 Uhr
MO, wenn Feiertag

Schließtage
24.12., 31.12. und 01.01.

Dauerausstellung Geschichte
Jul 1 2020 um 17:37 – Jul 1 2025 um 18:37
Dauerausstellung Geschichte @ Museum NÖ

MUSEUM NÖ:

1.000 Jahre an einem Tag oder 10.000 Jahre in einer Stunde, Sie bestimmen das Tempo nach persönlichen Interessen. In aller Kürze die wichtigsten Ereignisse überfliegen oder gezielt in einzelne Themenbereiche eintauchen, beeindruckende Exponate betrachten oder gleich eines der vielfältigen Vermittlungsangebote ausprobieren: Interaktive Stationen, Besucherforen oder einen Workshop zu aktuellen Themen.

Die Dauerausstellung ist das Kernstück des Hauses der Geschichte. Sie präsentiert Geschichte spannend, zeitgemäß und stellt Bezug zu aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen her. Laufend fließen neue Forschungsergebnisse in die Präsentation ein.

Die Dauerausstellung ist nicht nach Epochen gegliedert, sondern nach Themen und Fragen. Wie wurden Territorien besiedelt und verwaltet? Sind Ein- und Auswanderung nur Phänomene der Gegenwart? Wie gewinnen Personen und Gruppen Macht über andere? Wie entsteht das Zusammengehörigkeitsgefühl von Gruppen, Regionen und Nationen? Welche technischen Erfindungen haben in den letzten Jahrhunderten Gesellschaft und Umwelt verändert?

Im letzten Drittel des Rundgangs werden politische Konflikte und Exzesse totalitärer Gewalt in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts thematisiert. Aber auch die bedeutenden technischen, sozialen und politischen Entwicklungen seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Mit einem Blick auf die nähere Zukunft des gemeinsamen europäischen Raumes und die Rolle Niederösterreichs und Österreichs endet der Rundgang.

Jul
5
So
Dauerausstellung: Das Museum als Zoo
Jul 5 2020 um 9:00 – Jul 5 2021 um 17:00
Dauerausstellung: Das Museum als Zoo @ Museum NÖ

MUSEUM NÖ: Rund 40 lebende, einheimische Tierarten leben in Aquarien, Terrarien und in einem Formicarium.

Flora und Fauna Niederösterreichs hautnah!

Für die Erkundung der vielfältigen Naturräume des Bundeslandes wird wohl ein Menschenleben kaum ausreichen. Berge zu besteigen, Ebenen zu durchwandern, Pflanzen und Tiere zu beobachten, würde einiges an Kondition abverlangen.

Im zentralen Naturbereich ist das mit deutlich weniger Zeit und Mühe verbunden. Eine Reise vom Hochgebirge mit echtem Gletschereis bis zum Donaubecken mit lebenden kapitalen Fischen ist in wenigen Minuten oder Stunden zu schaffen. Wer es besonders bequem haben möchte, nimmt den Lift.

Die Tour kann beispielsweise bei den Gämsen, Murmeltieren und Schneehasen des Hochgebirges starten. Kolkraben umkreisen dort die Nachbildung eines Gletschers, dahinter thront der mächtige Ötscher in Form einer monumentalen Abbildung. Ausgestattet mit dem Hintergrundwissen zu Enzianschnaps, Gamsbart und dem Adler als Wappentier geht’s hinunter ins Mittelgebirge. Dort warten Baumschule und Vogelquiz.

Auf der Wiesen verbreitet ein kaum mehr anzutreffender Heuschober den angenehmen Duft längst vergangener Sommer. Eine Etage tiefer sind lebende Waldameisen in ihrem Bau anzutreffen. Daneben präparierte Tiere des Waldes: Rehe, Wildschweine und ein Elch. Gleich daneben befindet sich das Donaubecken mit Karpfen, Welsen und sonstigen Bewohnern dieses Lebensraums. Eine Vogelwand bietet Einblick und Information in heimische Exemplare, die je nach Auswahl hell zu erleuchten sind.

Um zu erfahren, was sich unter der Erde so alles tummelt, sind nur wenige Schritte nötig. Die Babygalerie rückt unseren tierischen Nachwuchs ins Zentrum, es ist gewissermaßen der Museums-Kindergarten.
Bienenfreunde werden mit der Bienenwand ihre Freude haben.

Der Niederösterreich-Raum “Niederösterreich im Blick” zeigt ein Relief aus den 1950er Jahren. Quizstationen und eine interaktive Präsentation laden ein, das Bundesland auf einer riesigen Leinwand zu entdecken.

Öffnungszeiten

ab 1.7.2020

Dienstag bis Sonntag, Feiertage
9:00 – 17:00 Uhr
Montag (außer Feiertag) geschlossen
Schulen nach Voranmeldung ab 8:00 Uhr

Dauerausstellung: Museumsgarten
Jul 5 2020 um 9:00 – Jul 5 2021 um 17:00
Dauerausstellung: Museumsgarten @ Museum NÖ

MUSEUM NÖ: Natur, Kunst und Spiele im Herzen des Kulturbezirks – Ein grüner Erholungsraum für unsere Besucherinnen und Besucher sowie für alle, die im Regierungsviertel zu tun haben oder ihm einen Besuch abstatten.

Über drei einladende und rollstuhlgerechte Eingänge betreten die Besucherinnen und Besucher einen 2.500 Quadratmeter großen urbanen Naturgarten mit rund 300 einheimischen Pflanzenarten. Das Naherholungsgebiet des Regierungsviertels und Kulturbezirks ist eine gelungene Mischung aus Natur, Kunst und Spiel.
Ein Mikrouniversum des Bundeslandes

Eine Feuchtinsel, eine Trockeninsel, eine Blüteninsel, eine Schatteninsel, eine Teichinsel sowie Wein- und Obstterrassen zeigen die unterschiedlichen Standortverhältnisse Niederösterreichs und deren charakteristische Vegetationen. Ein Nützlingshotel und Hochbeete präsentieren Tipps zum ökologischen Gärtnern in praktischer Form. Auch ungemähte Rasenflächen sind im Museumsgarten willkommen, denn sie sind Teil der Artenvielfalt. Der Museumsteich bietet der vom Aussterben bedrohten Europäischen Sumpfschildkröte Möglichkeiten zur Eiablage.
Entspannen, Genießen, Spielen

Mit zahlreichen Sitzgelegenheiten lädt der Museumsgarten zum Verweilen und Genießen ein, ob für ein kurzes Sonnenbad, zum Entspannen oder Lesen an einem schattigen Plätzchen. Auch Kunstsinnige kommen auf ihre Rechnung, beherbergt der urbane Grünraum doch zahlreiche Skulpturen österreichischer Künstlerinnen und Künstler. Kunstwerke von Mathias Hietz, Kurt Ingerl, Franz Katzengruber, Peter Paszkiewicz,

Josef Schagerl, Leo Zogmayer sind ebenso zu sehen wie die fünfteilige Installation „Dead End“ des Schweizer Künstlers Daniel Spoerri. Junge Museumsbesucherinnen und Museumsbesucher können sich auf dem großzügig angelegten Spielplatz so richtig austoben. Die in Form einer Kuh (Säugetier), eines Käfers (Insekt), eines Kükens (Vogel) angelegten „Tierboxen“ bieten Kletterelemente, eine Wippe, eine Rutsche und ein Kaleidoskop. In Form einer bunten Blume steht ein Drehkarussell bereit.

Jul
6
Mo
Ausstellungen
Jul 6 2020 um 8:00 – Jul 6 2021 um 18:00
Ausstellungen

Kunstinteressierte finden eine Fülle von Werken in den Galerien, Museen und Ausstellungsräumen der Bezirke. Wähle eine Ausstellung aus den Bezirken “St. Pölten” und “Krems”. Die anderen Bezirke sind unter “Diverse” zusammengefasst.

[ai1ec tag_name="ausstellungen-alle-st-poelten, ausstellungen-alle-krems, ausstellungen-alle-diverse" view="stream" ai1ec display_filters="false"]

Aug
22
Sa
Hippolyt & Töchter
Aug 22 2020 um 9:42 – Aug 22 2021 um 10:42
Hippolyt & Töchter @ Hippolyt & Töchter

Die Dauerausstellung „Hippolyt & Töchter“ zeigt Werke von Künstlerinnen im öffentlichen Raum: in der Linzer Straße und im Herrenhof
https://www.edith-haiderer.at/hippolyt-und-toechter

Sep
12
Sa
Spuren und Masken der Flucht
Sep 12 2020 um 0:00 – Sep 26 2021 um 0:00
Spuren und Masken der Flucht @ Landesgalerie Niederösterreich

LANDESGALERIE NIEDERÖSTERREICH: Menschen fliehen vor Krieg, Verfolgung oder Armut und suchen einen Weg in die Fremde, um hier ein neues Leben beginnen zu können. Welche Schicksale verbergen sich hinter medial erzählten Fluchtberichten? Die Kunstausstellung möchte jenseits von kolportierten (Flüchtlings-)Zahlen und Fakten, jenseits medialer Aufregungen und politischer Debatten mittels einzelner künstlerischer Positionen und Werke individuelle Geschichten erzählen.

Österreich war seit seiner Existenz als zentraleuropäischer Nationalstaat immer wieder Fluchtziel. Die Geflohenen wurden aufgenommen als Verfolgte und abgewehrt als „Fremde“. Je nach Standpunkt änderten sich die Ikonografien der Flucht. Die räumliche, quantitative und kulturelle „Überschreitung“ konnte in schockierenden oder skandalisierenden Bildern festgehalten werden. Sie rief aber auch künstlerische Sensibilitäten wach und kann positiv als Angriff auf verstockte Bildkonventionen verstanden werden, indem Geflohenen hier auch neuartige Bilder schufen.

Die Flucht wird oft zur Odyssee, und sie endet erst lange nach der Ankunft. Für die Reise müssen Identitäten verborgen und gewechselt werden, und der behördliche „Asylprozess“ ist ein weiteres Maskenspiel. Diese Aspekte einer Person, ihre Masken und die mentalen Brücken zwischen dem Hier und dem zurückgelassenen Dort werden zum künstlerischen Gegenstand: Erinnerungen, Phantasmen, Dokumente, Fragmente. Es geht nicht um die Inszenierung der Geflohenen als Individuen, sondern um individuelle künstlerische Perspektiven des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart.

In der Ausstellung werden Werke von in Österreich lebenden Künstler/innen vorgestellt, so etwa Malereien von Adel Dauood oder Fotografien von Linda Zahra, die ihre eigene Fluchterfahrung ganz unterschiedlich bearbeiten oder als Label der Identifizierung zurückweisen. Arbeiten von in Österreich lebenden Künstler/innen wie Fotoübermalungen von Deborah Sengl thematisieren den Umgang mit Flucht und Migration, mit Vorurteilen und gesellschaftlichen wie persönlichen Herausforderungen.

Kuratoren: Günther Oberhollenzer und Georg Traska

Öffnungszeiten:
Sommer (März–Okt.)
DI–SO 10.00–18.00 Uhr
MO, wenn Feiertag

Winter (Nov.–Feb.)
DI–SO 10.00–17.00 Uhr
MO, wenn Feiertag

Schließtage
24.12., 31.12. und 01.01.

Mrz
22
Mo
Collective Action Viewer
Mrz 22 um 13:00 – Apr 25 um 19:00
Collective Action Viewer @ Rathausplatz St. Pölten

Die Folgen des globalen Klimawandels sind für uns kaum erfahrbar, da diese so weit weg zu sein scheinen. Mit der Medienskulptur Collective Action Viewer lassen Verena Tscherner und Joerg Auzinger die Auswirkungen auf künstlerische Weise sichtbar und somit für die Betrachter*innen begreifbarer werden.

Der Collective Action Viewer steht in Form eines Fernrohrs für alle frei zugänglich von 22.03.2021-25.04.2021 am Rathausplatz.
An einem zentralen Platz im öffentlichen Raum steht der Collective Action Viewer mit Blick auf einen Ausschnitt des Ortes. Im Inneren dieser Medienskulptur ist eine spezifische Technologie verbaut, welche es den betrachtenden Personen ermöglicht, ein erweitertes Bild der Umgebung zu sehen.
Diese Intervention hat mehrere Visualisierungsebenen, die unter Einbindung zeitgemäßer Technologien verbunden werden. Sobald die betrachtende Person durch die beiden Okulare des CAV blickt, sieht sie die reale Umgebung, welche durch digitale Elemente in dreidimensionaler Darstellung angereichert ist. Die Person sieht durch den Collective Action Viewer und es beginnt zu regnen und ein Unwetter aufzuziehen. Zudem steigt der Wasserspiegel, ein Überschwemmungsszenario entsteht und der Ort droht virtuell zu ertrinken. Im Collective Action Viewer wird diese Abfolge jedoch in umgekehrter Reihenfolge abgespielt. Die Person sieht zuerst den vom Hochwasser überschwemmten Platz. Im Video sinkt der Wasserspiegel in der Ansicht durch das Fernrohr.
Kann durch diese künstlerische Intervention im öffentlichen Raum in den betrachtenden Personen ein Bewusstsein für die regionalen Auswirkungen des globalen Klimawandels geschaffen werden?

Verena Tscherner studiert digitale Kunst bei Prof. Ruth Schnell an der Univ. für angewandte Kunst Wien.
Joerg Auzinger studierte Medienkunst bei Prof. Peter Weibel an der Universität für angewandte Kunst Wien.

http://tscherner.auzinger.net
Rathausplatz St. Pölten: 22.03.21 – 25.04.21
TÄGLICH VON 9 UHR BIS ZUR DÄMMERUNG

Apr
14
Mi
Vereinstreffen Linux User Group St. Pölten
Apr 14 um 19:00 – 22:00
Vereinstreffen Linux User Group St. Pölten @ Hotel-Restaurant Böck "Roter Hahn"

ROTER HAHN: Die Vereinstreffen sind für Mitglieder sowie alle die am Verein interessiert sind und noch nicht entschieden ob sie Mitglied werden wollen. Weiters für BesucherInnen anderer Linux User Groups, FreeBSD User Groups und ähnlicher Vereine. Sowie Gäste, die an modernen Betriebssystem ehrliches Interesse haben. Mitglieder bitte Rechner (in der Regel Laptop) mitnehmen! Beim Vereinsabend steht ein FunkLAN zur Verfügung.

Apr
16
Fr
SONNENDECK-Treffen
Apr 16 um 15:00 – 18:00
SONNENDECK-Treffen @ Sonnenpark

SONNENPARK: Das Sonnendeck ist ein wöchentlich stattfindendes Treffen zur Pflege und kreativen Gestaltungen des Sonnenparks. Es ist die Möglichkeit, sich aktiv an der Gestaltung und Pflege des Grünraums zu beteiligen und wertvolles Wissen über Pflanzen, Tiere und die Kultivierung des Grünraums zu erlernen und zudem Gleichgesinnte kennenzulernen. Zudem bietet es die Möglichkeit, die vielfältigen Orte und Zonen des Sonnenparks besser kennenzulernen. Denn: der Sonnenpark steckt voller Überraschungen! Jedes Treffen findet an einem anderen Ort im Park statt.
Was muss ich wissen?
Es soll möglichst unkompliziert für alle sein:
– Wir entscheiden spontan, ob wir einen Arbeitseinsatz oder eine gemütliche Runde hinlegen.
– Getränke, Arbeitskleidung und evtl. eine kleine Gartenschere selbst mitnehmen.
– Gearbeitet wird mit vorhandenem Werkzeug und Material mit entsprechendem Abstand.
– Wenn möglich, bitte eine Kleinigkeit für ein gemeinsames Mini-Buffet mitbringen. Das funktioniert! : )
– Wir freuen uns auch über benötigtes Material oder Musikbeiträge.
Wir arbeiten unter Einhaltung der Covid-Sicherheitsmaßnahmen: entweder mit Abstand, einzeln oder im Familienverbund.

http://www.sonnenpark-stp.at/

Genussvortrag “Schottland & Whisky”
Apr 16 um 17:00 – 20:00
Genussvortrag "Schottland & Whisky" @ Volkshochschule

Genussvortrag “Schottland & Whisky”
Mit geführter Whiskyverkostung & Whiskyseminar

Kontrastreich zeigt sich dieses Land im Nordwesten Europas. Einzigartige Naturschauspiele treffen auf geschäftige Städte. Raue Highlands und stolze, in den prächtigen Kiltfarben der einstigen Clans gekleidete Männer mischen sich mit den flachen von Tümpeln durchzogenen Mooren und den puritanisch-calvinistischen Bewohnern der äußeren Hebriden, wo schon einst in prähistorischen Steinkreisen und Siedlungen die Feuer brannten.

Tauchen Sie in die Welt des schottischen Whiskys ein! Sie erfahren Wissenswertes zur Herstellung dieses edlen Tropfens und können einige Proben verkosten und bewerten.

Kursbeitrag: € 16,00
Unkostenbeitrag für die Degustation: € 15,00 (wird vom Kursleiter beim Vortrag eingesammelt)

Bitte beachten: Beim Betreten der VHS die Hände desinfizieren. Beim Betreten und Bewegen im Gebäude bitte unbedingt eine FFP2-Maske tragen und den 2 Meter-Mindestabstand zu anderen Personen einhalten.

Zur Online-Anmeldung

 

Apr
17
Sa
Kräuterwanderung: Kulinarisches am Wegesrand
Apr 17 um 10:00 – 12:00
Kräuterwanderung: Kulinarisches am Wegesrand @ Volkshochschule

Kräuterwanderung: Kulinarisches am Wegesrand
Frühlingskräuter entdecken und kennen lernen

Der Frühling ist die Zeit der essbaren Wildpflanzen. Bei einem Spaziergang im Grünen lernen wir die essbaren Pflanzen am Wegesrand kennen. Wir erfahren interessante Details über ihre Anwendung, Inhaltsstoffe und Verwendung.

Durch die Wanderung führt Markus Dürnberger.
Im Anschluss an die Veranstaltung erhalten die Teilnehmer*innen ein Skriptum.

Kosten: € 15,00
Samstag, 17. April 2021, 10 – 12 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz VHS St. Pölten

Zur Online-Anmeldung

 

Apr
18
So
“Wald & Mensch im Zeitenwandel”
Apr 18 um 10:00

Beim Freya Verlag ist heuer von Andrea und Werner Buchberger “Wald & Mensch im Zeitenwandel” erschienen.

Infos zum Buch:
Unsere Wälder leiden und bedürfen dringend unserer Hilfe. Das Weltgeschehen zeigt uns, dass herkömmliche Denkmuster und Vorgangsweisen nicht mehr funktionieren. In einer kurzen Zeitreise und anhand eigener Erfahrungen und Beobachtungen zeigen die Autoren, wie es zur heutigen Situation in der Natur, in unserer Gesellschaft kommen konnte.

Wir verlosen 1 Exemplar von “Wald & Mensch im Zeitenwandel”, das Gewinnspiel läuft bis einschließlich 18.04.2021. Das Buch wird vom Verlag an die Gewinnerin/den Gewinner geschickt. TeilnehmerInnen, die mit mehreren ihrer Mail-Adressen teilnehmen, haben keine höhere Chance, zu gewinnen!

Gewinne das Buch “Wald & Mensch im Zeitenwandel”! [not_logged_in]Du musst eingeloggt sein, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können! [PM_Login] [/not_logged_in] [restrict userlevel="subscriber"] [rafflepress id="34"] [/restrict]

Sherlock Holmes und die Ägyptische Mumie
Apr 18 um 10:00

Beim Wiener Verlag Edition a ist kürzlich das neue Abenteuer “Sherlock Holmes und die ägyptische Mumie” veröffentlicht worden! Verfasser ist Tibor Zenker, der Sohn von „Kottan“-Erfinder Helmut Zenker.

Wir verlosen 1 Exemplar von “Sherlock Holmes und die ägyptische Mumie“, das Gewinnspiel läuft bis einschließlich 18.04.2021. Das Buch wird vom Verlag an die Gewinnerin/den Gewinner geschickt.

Gewinne das Buch “Sherlock Holmes und die ägyptische Mumie“! [not_logged_in]Du musst eingeloggt sein, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können! [PM_Login] [/not_logged_in] [restrict userlevel="subscriber"] [rafflepress id="35"] [/restrict]

Apr
20
Di
Philosophischer Abend: Wittgenstein, Popper
Apr 20 um 19:00 – 20:15
Philosophischer Abend: Wittgenstein, Popper @ Volkshochschule

Hat Ludwig Wittgenstein Karl Popper mit dem Schürhaken bedroht?
Spurensicherung im “Goldenen Zeitalter” der Österreichischen Philosophie

Erster Abend:
LUDWIG WITTGENSTEIN – Wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen

Zwei der großen Philosophen des 20. Jh. treffen nur ein einziges Mal, am 25. Oktober 1946 in Cambridge, aufeinander – und diese Zusammenkunft hat es in sich: An der Frage “Gibt es philosophische Probleme?” erhitzen sich plötzlich die Gemüter, Stimmen werden drohend erhoben, der Schürhaken wird jählings zum Degen. Eine Tür fällt krachend ins Schloss.

Ausgehend von diesem legendenumwobenen Ereignis bietet sich die Gelegenheit, die philosophischen Ansätze dieser beiden Denker, sowie deren Einfluss auf zeitgenössische geistige Strömungen (Wiener Kreis!) auszulegen und zu diskutieren.

Keine philosophischen Vorkenntnisse erforderlich!
Um einen Gesprächseinstieg zu erleichtern, erhalten die TeilnehmerInnen von Mag. Josef Pfeifer ausführliche Skripten.

Kursbeitrag: € 15,00

Bitte beachten: Beim Betreten der VHS die Hände desinfizieren. Beim Betreten und Bewegen im Gebäude bitte unbedingt eine FFP2-Maske tragen und den 2 Meter-Mindestabstand zu anderen Personen einhalten.

Zur Online-Anmeldung