Terminauswahl Test

Jul
1
Mi
Dauerausstellung Geschichte
Jul 1 2020 um 17:37 – Jul 1 2025 um 18:37
Dauerausstellung Geschichte @ Museum NÖ

MUSEUM NÖ:

1.000 Jahre an einem Tag oder 10.000 Jahre in einer Stunde, Sie bestimmen das Tempo nach persönlichen Interessen. In aller Kürze die wichtigsten Ereignisse überfliegen oder gezielt in einzelne Themenbereiche eintauchen, beeindruckende Exponate betrachten oder gleich eines der vielfältigen Vermittlungsangebote ausprobieren: Interaktive Stationen, Besucherforen oder einen Workshop zu aktuellen Themen.

Die Dauerausstellung ist das Kernstück des Hauses der Geschichte. Sie präsentiert Geschichte spannend, zeitgemäß und stellt Bezug zu aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen her. Laufend fließen neue Forschungsergebnisse in die Präsentation ein.

Die Dauerausstellung ist nicht nach Epochen gegliedert, sondern nach Themen und Fragen. Wie wurden Territorien besiedelt und verwaltet? Sind Ein- und Auswanderung nur Phänomene der Gegenwart? Wie gewinnen Personen und Gruppen Macht über andere? Wie entsteht das Zusammengehörigkeitsgefühl von Gruppen, Regionen und Nationen? Welche technischen Erfindungen haben in den letzten Jahrhunderten Gesellschaft und Umwelt verändert?

Im letzten Drittel des Rundgangs werden politische Konflikte und Exzesse totalitärer Gewalt in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts thematisiert. Aber auch die bedeutenden technischen, sozialen und politischen Entwicklungen seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Mit einem Blick auf die nähere Zukunft des gemeinsamen europäischen Raumes und die Rolle Niederösterreichs und Österreichs endet der Rundgang.

Apr
27
Mi
ABSTRAKTION & FIGURATION
Apr 27 um 10:00 – Mai 22 um 17:00
ABSTRAKTION & FIGURATION @ NÖ Dokumentationszentrum für Moderne Kunst

NÖDOK: Die Kunstvereinsausstellung „Figuration und Abstraktion“ in diesem Jahr setzt sich mit dem Wechselverhältnis von Figuration und Abstraktion in der Gegenwart auseinander, das anhand von 17 Künstlerinnen und Künstlern, die jeweils einen Kunstverein vertreten, beispielhaft beleuchtet. So wird die Gegenständlichkeit nicht zuletzt in den unterschiedlichsten Darstellungen von Landschaft und Figuren aufgezeigt, sondern auch der Übergang vom Gegenständlichen zum Abstrakten bis hin zur völligen Abstraktion. So haben auch abstrakte Bildelemente nicht selten ihren Ursprung in natürlichen Motiven, die reduziert oder transformiert wurden. Auch dazu wird es einige Werkblöcke geben. Auch der umgekehrte Weg wird bei einigen Ausstellenden aufgezeigt, nämlich die Überführung abstrakter Formen und Strukturen in gegenständliche Bilder.

Das DOK Niederösterreich präsentiert in ihren Räumlichkeiten mit „Figuration und Abstraktion“ eine Ausstellung, die sich als Antwort auf das etablierte Bild künstlerischer Auseinandersetzung mit dieser besonderen Thematik verstanden wissen will.

Mit: Klaudia Stöckl | Marta Stamenov | Julia Haugeneder | Gerlinde Gröllinger | Gerold Tagwerker | Josef Gassner | Helga Marian | Daniel Sommergruber | Ingrid Radinger | Ursula Heindl | Wilhelm Schagerl | Christian Gmeiner | Linda Partaj | David Kurz | Barbara Pacholik | Karlheinz Vinkov | Martin Anibas

Öffnungszeiten
Mi-So 10:00-17:00h

Apr
29
Fr
maskiert
Apr 29 um 0:00 – Mai 28 um 0:00
maskiert @ Kunst:Werk

KUNST:WERK: In dieser Ausstellung sollen in beliebiger Technik die verschiedensten Bedeutungsebenen des Begriffs „maskiert“ thematisiert werden – nicht nur die aktuelle coronabedingte: verkleidet, verschleiert, getarnt, versteckt, verborgen, verheimlicht, verhüllt, geheim gehalten, …

Öffnungszeiten:
Mi, Do., Fr. 16.00 bis 18.30 Uhr und Sa. 10.00 bis 12.30 Uhr

Mai
6
Fr
Bruch und Brücke. Niederösterreich und „seine“ Juden 1922–2022.
Mai 6 um 14:00 – Okt 1 um 19:00
Bruch und Brücke. Niederösterreich und „seine“ Juden 1922–2022. @ ehem. Synagoge

EHEM. SYNAGOGE: „Wir wären nicht hier, wenn es Euch Historiker nicht gäbe!“, sagte Karin Rivollet (Genf), Enkelin der in der Shoah ermordeten St. Pöltner Hermann und Irma Löw anlässlich eines Besuchs im Haus der Geschichte im Museum NÖ im Oktober 2021. Anhand ihrer Familie stellt „Bruch und Brücke“ die letzten 100 Jahre aus jüdischer Perspektive dar. Zehn Stationen bringen einerseits das Wirken vieler Jüdinnen und Juden für ihre Heimatgemeinden und den brutalen Bruch durch Vertreibung und Ermordung näher. Andererseits zeigen sie den vorsichtigen Brückenschlag zwischen den Vertriebenen und Nachkommen und ihren Herkunftsorten, den das Land NÖ durch seine Förderung von Forschung zur jüdischen Geschichte und von Zeichen der Gedenkkultur ermöglicht. Karin Rivollet und ihre Schwester Nina Moldauer werden bei der Eröffnung sprechen.
Das musikalische Begleitprogramm ist selbst eine Brücke: ausgewählte Sätze aus Cello-Sonaten von Hans Gál, geboren 1890 in Brunn am Gebirge, 1938 nach England geflüchtet und 1987 in Edinburgh gestorben. Wie so viele andere wurde er nicht nach Österreich zurückgerufen, erst ab den 1970er Jahren erhielt er von der Republik Österreich hohe Auszeichnungen. Es spielt Taner Türker (St. Pölten).

Idee: Martha Keil | Kurator: Christoph Lind | Gestaltung: Renate Stockreiter
Öffnungszeiten: 6. Mai–1. Oktober 2022, Fr–So, 14.00–19.00.
Aktuelle Informationen und Schließtage: http://www.injoest.ac.at/de/aktuelles
Anmeldungen für Besuche außerhalb der Öffnungszeiten: office@injoest.ac.at

Mai
7
Sa
musik.stp City live
Mai 7 um 10:00 – Jun 25 um 12:00
musik.stp City live @ diverse Locations

In den Gassen und auf den Plätzen der Innenstadt treten ab 7. Mai im Rahmen von „musik.stp City live!“ (Eintritt frei) wieder regelmäßig heimische KünstlerInnen auf 🎶

Programm musik.stp City live! (immer samstags von 10 bis 12 Uhr, Eintritt frei):
▪ 7. Mai, Linzer Straße – Taner Türker
▪ 14. Mai, Rathausgasse – Werner Hainitz & Charly Mo
▪ 21. Mai, Brunngasse – Blasmusik der Musikschule
▪ 28. Mai, Kremser Gasse – LaSte
▪ 4. Juni, Marktgasse – Markus Sis
▪ 11. Juni, Kremser Gasse – matin.pz, e.kwality, mr. freed
▪ 18. Juni, Wiener Straße – Gran, Jung, Libuda
▪ 25. Juni, Prandtauerstraße – Malvin, Liv & NIXISFIX
Mehr zur Veranstaltungsreihe unter: www.st-poelten.at/17126

Mai
8
So
Wolfgang Denk – Daheim
Mai 8 um 0:00 – Jun 25 um 0:00
Wolfgang Denk - Daheim @ Blaugelbe Viertelsgalerie St. Peter/Au

BLAUGELBE VIERTELSGALERIE ST. PETER/AU: Seit Ende 2010er Jahre arbeitet Wolfgang Denk konsequent an einer neuen Bildsprache, die der im Waldviertel lebende und arbeitende Künstler zum DENK ART-Vokabularium verdichtet. Nach Einzelpräsentationen im NÖ Dokumentationszentrum für Moderne Kunst in St. Pölten, in der GALERIE–halle LINZ und im forumschlosswolkersdorf präsentiert Wolfgang Denk vom 08. Mai bis 25. Juni 2022 unter dem Titel DAHEIM rund 40 neue Malereien auf Leinwand, Papier und Hartfaserplatten (HFPL) in verschiedenen Formaten. Entstanden sind die Arbeiten zwischen 2019 und 2022 nun in der Blaugelben Viertelsgalerie St. Peter in der Au im Schloss St. Peter in der Au zu sehen. Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf den Geburtsort von Wolfgang Denk: Seitenstetten Dorf. Der Ort befindet sich in unmittelbarer Nähe zu St. Peter in der Au mit direktem Blick auf das Schloss St. Peter.

„Wolfgang Denks Bilder schildern nicht Ereignisse, sie sind sie selbst. Wer sie anschaut, dringt ein in den Raum, den die Farbe schafft, in Parzellen, deren Tiefen und Bewegungsart bestimmt wird durch ein dichtes Netz, durch ein kühn sich gebärdendes Lineament, das mächtig anschwillt und zugleich einen Bildraum zusammenhält.“
Leopold Kogler, Künstlerischer Leiter der Blaugelben Viertelsgalerie St. Peter in der Au und Präsident NÖ Kunstvereine

NEUE MALEREIN 2019 – 2022
Ein schwerer Autounfall im Jahr 2011 und der darauffolgende Prozess einer langwierigen Rekonvaleszenz bedeutete für den Künstler, Kunstmanager und Museumsgründer Wolfgang Denk zunächst eine tiefe Krise und nachvollziehbare Sorge um die Fortentwicklung seiner 1968 begonnenen Künstlerlaufbahn. Die Idee eines totalen Neubeginns beschäftigte ihn intensiv und kam schließlich 2019, an seinem 73sten Geburtstag, zum Durchbruch. Eine neue Art von Malerei mit Aktion und Gestik sollte eine der Konsequenzen seiner aktuellen künstlerischen Selbstfindung nach der Genesung werden. Wolfgang Denk begann mit einfachen, aber paradoxen Grundelementen zu experimentieren, um eine von malerischen Zeichen bestimmte radikalisierte Bildsprache zu entwickeln, eine ideale Grundform – eine Konkretisierung seiner Vorstellungen, Gedanken und Emotionen. Mittels der von ihm erfundenen Form des Materialdrucks, der „Plasticolorotype Technik“ (mit Plastik-Einkaufssackerln) – einer Abwandlung der Monotypie – sollte eine serielle Ebene von konstanten und variablen Elementen, eine Synthese aus Farben und Formen die nun fokussierte neue Abstraktion ergeben. „Post- Painterly und New Abstraction“ bezeichnet eine nicht genau definierte Tendenz in der zeitgenössischen Malerei. Kontinuität wahrte Wolfgang Denk hingegen in seinem gesamten Oeuvre – von der Spurensuche in den Steinkreisen der Megalithkultur der 1970er Jahre bis zu seiner gegenwärtigen neuen, abstrakten Stilkonstellation – seine persönliche aus vielen Reisen „Morgenlandfahrten“ und Lebensabenteuern geschöpfte spirituelle Authentizität. Solche Erfahrungen und Schwingungen von archaischen Emanationen formuliert, also „hineingeatmet“, in die Kunst, wird in der Kunsttheorie gewöhnlich als „Individuelle Mythologie“ bezeichnet.

DENK ART
„Ursprünglich stammte die Grundform aus einem einfachen Monotypieartigen Abdruck eines gewöhnlichen „Plastikeinkaufssackerls“ als malerische Geste, wobei von Anfang an eine kontrollierte Artikulation einer zufälligen gegenüberstand. Das alte Prinzip der Ambivalenz zwischen Ordnung und Chaos. Aufarbeitung, Begutachtung, Bespiegelung, Betrachtung, Check-up-Experiment, Inspektion, Kontrolle, Nachprüfung, Spurensuche, Test, Wartung, die die farbigen „Colortypes“ dem Betrachter zeigen, dass es die formgebende, gestalterische Methode ist, welche in der 2 konzeptionellen, imaginativen Planung besteht, die eine malerisch-definierte, physisch existierende Bilddramatik entstehen lässt. Zuerst kommen die poetisch naturfarbigen Farbfelder als Untergrund, dann die fertigstellende Oberfläche mit ornamentalen Formen meist im Grundfarbenspektrum gehalten, wie ich es im Wachtraum (17. September 2019) vorhergesehen hatte. In diesem Modell stehen die metaphysischen Vorstellungen und die ontologisch-logischen Prozesse2 nebeneinander auf der Bildfläche, während die wahren mythisch philosophischen Theorien im Bild symbolischprophetisch verborgen sind.“ Wolfgang Denk, Wolfgang Denk – Neue Malereien, 2019 – 2020, Verlag Bibliothek der Provinz GmbH, Gmünd, 2021

In einem anderen Modell stellt Wolfgang Denk auf seinen neuen Leinwandbildern mit „polycolortype“ gedruckten Archetypen aus dem Zentrum Strebendes dar, wobei sich die Grenzlinien zwischen den diversen Grundformen durchschneiden. Verschiedene Zeichenverfahren vermischen sich, in einem informellen Prozess integriert, unabhängig vom Material, Papier, Hartfaserplatte (HFPL) oder Leinwand. Unterschiedliche Prototypen werden aufgetragen und auf der Bildfläche schachbrettartig verteilt. Durch die Herstellung eines Farbfeldes auf der Grundfläche und einer „monotypisierten“ Bildoberfläche mit dem „polycolortype“ Ornamentsystem, ergibt sich ein eigenwilliges informelles, geometrisches Ordnungsprinzip.

DAUER 08. Mai – 25. Juni 2022

ÖFFNUNGSZEITEN:
Samstag, 15 – 17 Uhr
Sonntag 10 – 12 Uhr, 14 – 17 Uhr
EINTRITT FREI

INFORMATION www.blaugelbe.at und https://denkwolfgang.com

Beim Besuch der Ausstellung gilt die COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung der Österreichischen
Bundesregierung, die zum Zeitpunkt der Präsentation gültig ist.

Mai
11
Mi
Kikeriki Kinder Kurzfilm Festival
Mai 11 um 16:30 – Jun 2 um 18:00
Kikeriki Kinder Kurzfilm Festival @ Kunstwerkstatt Tulln

Am 11. Mai schlüpft Kikeriki in der Kunstwerkstatt Tulln aus dem Ei: Österreichs erstes Kurzfilmfestival für Kinder ab 3 Jahren und alle, die gerne gemeinsam ins Kino gehen!

Filmprogramm & Mitmach-Workshops
• Jeden Mittwoch (3+) & Donnerstag (5+) um 16:30 Uhr
• Einlass & Einladung zur Obstjause jeweils ab 16:00 Uhr

Tickets
• Online-Verkauf auf www.kikeriki.film – €5/Person, keine Abendkassa
• Freikarten für Menschen, die sich den Festivalbesuch derzeit nicht leisten können

Hier geht es zum Programm und zur Anmeldung:
www.kikeriki.film

Kurz, kürzer, Kikeriki!

Am 11. Mai startet mit dem Kurzfilmfestival Kikeriki ein neues und ganz besonderes Angebot für Kinder ab 3 Jahren und Familien: Vier Wochen lang verwandelt sich die Kunstwerkstatt Tulln jeden Mittwoch und Donnerstag in einen kunterbunten Kinosaal, der gemeinsam auf den Kopf gestellt wird.

An jedem Filmnachmittag gibt es neue Kurzfilme zu entdecken. Im Programm tummeln sich zahlreiche tierische Filmheld:innen. Mit Mut, Grips und Witz bestehen sie verrückte Abenteuer und sorgen für ein fröhliches Miteinander, in dem es auf Teamgeist ankommt. Rund um die Filme warten knisternde Mitmach-Workshops auf die kleinen und großen Festivalteilnehmer:innen. Durchs Programm führen Lisa Mai und Christoph Schwarz.

Ab 25. April findet ihr das Programm auf www.kikeriki.film – hier können dann auch die Tickets gekauft werden.

Bleibt gespannt!
Wir freuen uns auf euch!

www.instagram.com/kikeriki.film

Mai
15
So
Martin Sonnleitner
Mai 15 um 9:00 – Jun 16 um 18:00
Martin Sonnleitner @ Galerie Maringer

GALERIE MARINGER: Einzelausstellung Martin Sonnleitner, im Rahmen der 45 Jahr Feier der Galerie Maringer.


Öffnungszeiten:

Sonntag Geschlossen
Montag bis Freitag 09:00–13:00, 14:00–18:00
Samstag 09:00–13:00

Ausstellungsdauer: 15.5.2022-16.6.2022

Mai
19
Do
Diversity Day
Mai 19 um 10:00 – 15:00
Diversity Day @ Rathausplatz St. Pölten

RATHAUSPLATZ ST. PÖLTEN: Am Donnerstag, 19. Mai findet am Rathausplatz St. Pölten von 10 bis 15 Uhr wieder der Diversity Day – mit Information und Unterhaltung zur Vielfalt der Gesellschaft – statt 🏳‍🌈
Zahlreiche Aktionen bieten die Möglichkeit sich zu informieren und zu begegnen, aber auch zu staunen oder mitzumachen. Der Diversity Day von Diversity St.Pölten unterstützt die Sensibilisierung rund um das Thema Behinderung, Barrierefreiheit und Inklusion.
Infos: www.st-poelten.at/17151

GRILL & CHILL
Mai 19 um 11:30 – 20:00
GRILL & CHILL @ Yellow

YELLOW: Wir grillen. Und das jeden Donnerstag ab 11:30 Uhr!
Unsere Grillkarte reicht von der klassischen Bratwurst bis zum Steak, mit Beilagen, Saucen und Gebäck.
Dein #yellow Barbecue. Dein Fixtermin am Donnerstag.

Treffpunkt Ukraine
Mai 19 um 16:00 – 19:00
Treffpunkt Ukraine @ Pfarrzentrum St. Pölten-Wagram

PFARRZENTRUM ST. PÖLTEN-WAGRAM: Einfach austauschen, Kontakte knüpfen, zusammenkommen, Kaffee trinken und Kuchen essen.
Nicht nur für Menschen aus der Ukraine, sondern für alle Interessierten.

Synapsentanz im Sonnenpark
Mai 19 um 17:00 – 20:00

SONNENPARK: Am 𝟮𝟴.𝟬𝟰./𝟭𝟳:𝟬𝟬𝗵 startet die Veranstaltungsreihe Synapsentanz St.Pölten von Petra Wieser & Christian Herzog. An 6 Abenden (jeden Donnerstag) finden im mobilen Stadtlabor im Sonnenpark öffentlich zugängliche Vorträge zu zeitgenössischen Themen im erweiterten Design-Kontext (Themengebiete: Ernährung, Medien, Diversität, Kultur, Nachhaltigkeit, Digitalität) statt. Im Anschluss gibt es einen musikalischen Act sowie ein Get-Together 🌞

Am SYNAPSENTANZ #3 (12.5.22) steht folgender Input für euch bereit:
Beginn: 17:00 Uhr
𝗜𝗠𝗣𝗨𝗟𝗦𝗩𝗢𝗥𝗧𝗥𝗔𝗚: “𝙛𝙧𝙤𝙢 𝙞𝙩𝙨 𝙡𝙖𝙩𝙞𝙣 𝙧𝙤𝙤𝙩 𝙘𝙪𝙧𝙖𝙧𝙚 𝙩𝙤 𝙩𝙖𝙠𝙚 𝙘𝙖𝙧𝙚” (𝙚𝙣𝙜𝙡.)
Tonica Hunter
https://www.facebook.com/toniiica
Tonica Hunter touches upon creativity and curation (caretaking) as a means of and vehicle for social justice – from creating (collective) positions of power to reversing eurocentric gazes and perspectives on the arts in Austria. Tonica Hunter is a curator, cultural producer and DJ from London, based in Vienna since 2014. Tonica has a BA in French and German Studies from the University of Warwick as well as a MSc in Migration Studies from the University of Oxford. She has built her portfolio independently as a freelance curator for discourse, music/performance and visual arts. In 2022 she will lead a workshop/lecture during the Summer Semester at Angewandte on Black thought and creativity as cornerstones of global creative movements.

𝗔𝗯 𝟭𝟴:𝟯𝟬: 𝗗𝗝 𝗺𝘂𝗭𝗶𝗸𝗳𝗿𝗮𝗻𝗭
„muZikfranZ“ lässt wieder sein geliebtes schwarzes Gold kreisen. Seit mehr als 25 Jahren ist der leidenschaftliche Musiksammler regelmässig hinter den Turntables zu finden. Einer dieser Typen, die sich im Schatten ausruhen, nur um Sonnenstrahlen zu verbreiten, sobald sie die Decks übernommen haben.
https://www.facebook.com/muzikfranz
https://www.mixcloud.com/muZikfranZ/

Moderiert wird der Abend von Klaus-Michael Urban.
For free! 🙂
Wir freuen uns darauf mit euch und unseren Gästen die Synapsen tanzen zu lassen!

Der Synapsentanz wurde von Petra Wieser und Christian Herzog (beide NDU-Alumni) ins Leben gerufen. Das Ziel ist eine stärkere Vernetzung von Studierenden der St. Pöltner Hochschulen, der Bevölkerung und schlussendlich auch des Sonnenparks herzustellen. Christian und Petra sind beide engagierte St. Pöltner*innen und haben dieses Problem schon während ihrer Studienzeit erkannt: Studierende der hier ansässigen tertiären Bildungseinrichtungen nutzen St.Pölten oft nur als reinen Transitraum. Es kommt garnicht so weit, dass sie mit der St.Pöltner Community in Kontakt treten. Das was St.Pölten aber ausmacht sind die St.Pöltner*innen! Um dieses Potenzial mit den Sichtweisen und Lebensrealitäten der Studierenden zusammen zu bringen, rufen Wieser und Herzog in Kooperation mit dem Studiengang „Design, Handwerk & materielle Kultur / Manual and Material Culture“ der New Design University und dem Verein für Kunst, Kultur und Natur (vormals LAMES und Verein Sonnenpark) den „SYNAPSENTANZ“ins Leben.

22-06-09-synapsentanz-flyer-sonnenpark

DUO ANNEA – „Rebenerzählungen“ [NEUER TERMIN]
Mai 19 um 19:30 – 22:00
DUO ANNEA - "Rebenerzählungen" [NEUER TERMIN] @ Das Mozart

DAS MOZART: neun vertonte Weinsorten
𝐊𝐨𝐧𝐳𝐞𝐫𝐭 𝐦𝐢𝐭 𝐖𝐞𝐢𝐧𝐯𝐞𝐫𝐤𝐨𝐬𝐭𝐮𝐧𝐠
Rebenerzählungen ist eine Musikperformance, die neun österreichische Weinsorten mittels Musik, Text und performativen Elementen künstlerisch beschreibt. Eigene Kompositionen der Künstlerinnen und Interpretationen vorhandener Werke, sowie Texte und Bewegung basieren auf Impulsen ausgewählter Weinsorten.
Musikalische Reben fußen auf Zugängen aus klassischer Musik, sowie neuen künstlerischen Überlegungen. Jedes Musikstück stellt eine Weinsorte dar, wobei die Kompositionen mit eigens dafür geschriebenen literarischen Texten und performativen Anteilen erweitert sind.
Andrea Edlbauer (Saxophon) & Barbara Maria Neu (Klarinette) bilden zusammen das DUO ANNEA.
Andrea Edlbauer studierte klassisches Saxophon (Linz und Wien), sowie Biologie.
Barbara Maria Neu studierte klassische Klarinette (Linz, Graz und Wien), sowie Performative Kunst. Als klassische Musikerinnen integrieren sie in ihrer gemeinsamen Arbeit interdisziplinäre Zugänge aus bildender und darstellender Kunst, mit welchen sie ihre Musik zu erweitern suchen.
In Zusammenarbeit mit
Sophia Hörmann | Choreographische Assistenz
Nino Stelzl | Bühnenbild, Grafik
Valerie Prinz | Texte
Winzer*innen:
am. Alzinger, Birgit Braunstein, Schloss Gobelsburg/Michael Moosbrugger, Dorli Muhr, Hans&Anita Nittnaus, Heidi Schröck, Katharina Tinnacher, Fritz Wieninger, Fam Winkler-Hermaden
Gefördert von der Stadt Wien und dem Land Niederösterreich

𝐓𝐈𝐂𝐊𝐄𝐓𝐒
Wir haben vorerst gänzlich auf Reservierungen umgestellt. Schreiben Sie uns einfach ein Mail mit Namen, Anzahl und Tarif der Tickets an 𝐑𝐄𝐒𝐄𝐑𝐕𝐈𝐄𝐑𝐔𝐍𝐆@𝐃𝐀𝐒𝐌𝐎𝐙𝐀𝐑𝐓.𝐀𝐓
Bei gelingender Veranstaltung können Sie Ihre Tickets an der Abendkassa in bar oder per Bankomat/Kreditkarte bezahlen.

𝐏𝐑𝐄𝐈𝐒𝐄
▪️ 25€ regulär
▪️ 22€ ermäßigt Studierende/Lehrlinge/Senior*innen/Handycapped
▪️ 21€ ermäßigt Mitglieder der AK NÖ
▪️ 8€ Schülerticket
▪️ Wir sind Partner von „Hunger auf Kunst und Kultur“, initiiert 2003 von Schauspielhaus Wien in Kooperation mit der “Armutskonferenz”. Für Kulturpass-Besitzer*innen stehen insgesamt 2 Karten gratis zur Verfügung. Reservierung erforderlich: reservierung@dasmozart.at
Es gilt “first come first serve”.
▪️ AK Niederösterreich-Mitglieder sowie ÖGB-Mitglieder erhalten gegen Vorlage ihrer AK Service-Karte bzw. ÖGB Mitgliedskarte 4 Euro Rabatt auf eine Eintritsskarte.
Alle Infos und Tickets auch zu finden über www.dasmozart.at

Präsentiert von YOUNG mozART & CULTURE
Gefördert durch das Land Niederösterreich.
Mit freundlicher Unterstützung der Arbeiterkammer Niederösterreich.

JAMstetten #31 mit Rastatronics
Mai 19 um 19:30 – 23:55
JAMstetten #31 mit Rastatronics @ Yellow

YELLOW: live als opener: Rastatronics
Mostviertel und Reggae, wie geht sich das aus? Offensichtlich ganz gut! Zeigt sich, dass sich österreichische Mundart, ähnlich zum jamaikanischen Dialekt, hervorragend mit Offbeat-Riddims vereinen lässt. Das beweisen auch Rastatronics, die sich gemeinsam mit ihrem Trommler aus Mali auf die Suche nach den Roots des klassischen Reggaes begeben. Dabei erforschen sie die Untiefen gesellschaftlicher Probleme und konsumorientierter Konformität, finden den Ursprung und die Lösung aller Schwierigkeiten in der Technologie und lösen alle Ambivalenzen ganz nebenbei mit sonnigem Feel-Good-RubbaRub-A-Dub. Also mostviertler Reggae? – Ja, bitte! Whoop!
https://www.rastatronics.com

⚠️Es gelten die aktuellen Sicherheitsmaßnahmen und Veranstaltungsregelungen‼️
Schnapp‘ dein Instrument und komm‘ vorbei zur Jam-Session.
Der Verein JAMstetten veranstaltet jeden letzten Donnerstag im Monat eine Session im Yellow-Nights. Hier kann nach Lust und Laune gejammt werden. Zu Beginn gibt es jeweils eine opener-Band.
Falls du genauere Fragen hast zum Ablauf, dann schau vorbei auf www.jamstetten.at oder schreib uns eine Nachricht.
Wir freuen uns auf viele MusikerInnen und ZuhörerInnen!
Bitte dein eigenes Instrument für die Session mitnehmen.
JAMstetten – gemeinsam musizieren
👉 Eintritt frei – freiwillige Spende

Kreisky präsentieren „Atlantis“ im Club 3
Mai 19 um 20:30 – 22:00
Kreisky präsentieren "Atlantis" im Club 3 @ Cinema Paradiso

CINEMA PARADISO:Am 19. Mai 2022 präsentiert die Wiener Band „Kreisky“ ihr Album „Atlantis“ im Cinema Paradiso St. Pölten.
Wir verlosen 2×2 Freikarten! (siehe unten)

Es gibt auf dem neuen Kreisky-Album kein Meer, kein versunkenes Inselreich und keinen Indiana Jones, der danach taucht. Und doch ist der Titel „Atlantis“ ein guter Schlüssel, um den neuen Stücken auf den Grund zu gehen. Kreisky sind hier auf der Suche nach Mystischem und Verschollenem, nach den Überresten der eigenen Jugend, nach zu Tode justierten Idealen, nach unwiderruflich Verlorenem. „Atlantis“ heißt das neueste Album von Kreisky, das 2021 erschienen ist. Im Mai kommen Kreisky mit „Atlaintis“ in den Club 3 von Cinema Paradiso.

Jetzt am Gewinnspiel teilnehmen! [not_logged_in]Du musst eingeloggt sein, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können! [PM_Login] [/not_logged_in] [restrict userlevel="subscriber"] [rafflepress id="103"] [/restrict] [not_logged_in] Noch nicht registriert? Registriere dich! Es dauert nur eine Minute. [PM_Registration id="1"] [/not_logged_in]

MODECENTER, HELLA COMET
Mai 19 um 20:30 – 23:30
MODECENTER, HELLA COMET @ Replugged

REPLUGGED:
MODECENTER
https://www.youtube.com/watch?v=YHUSv6jD5MI
serve a dose of highly effective European crisis-rock. Hannes Gruber, Dieter Kienast und Michael Schneeberger dig into the raw musical energy of both minimalistic and megalomaniac noisy post-punk that doesn’t want to be held back by any set beliefs or ideologies.

HELLA COMET
https://www.youtube.com/watch?v=w1BgAXhHgJM
Dense walls of guitar sounds and the ethereal vocals of bass player Lea Sonnek – the comparison with Sonic Youth suggests itself, shoegaze elements are also undeniable. But this doesn’t quite describe it all: the music of the Austrian band also draws inspiration from various post-rock acts of the 1990s, as can be deduced from song lengths beyond seven minutes and cunning drum beats.

vk 13.- https://ntry.at/modecenterhellacomet/performances
ak 15.-