Terminauswahl Test

Jul
2
Mo
Ein Künstlerhaus auf Reisen
Jul 2 2018 um 10:00 – Dez 31 2021 um 19:00
Ein Künstlerhaus auf Reisen @ Museum Gugging

MUSEUM GUGGING: birdman alias Hans Langner (*1964) verwandelte innerhalb von 13 Jahren ein altes Bauernhaus in Bad Tölz aus den 1920er-Jahren in ein Gesamtkunstwerk. An der Nordfassade des Hauses verkleidete er seinen Geräte- und Materialschuppen mit unzähligen Vogelwerken. Ein Kunstwerk, das der Wandlung durch Verwitterung ausgesetzt ist. Veränderung hat in Hans Langners Kunstwelt einen festen Bestand. Er liebt es, wenn die Natur sein Schaffen vollendet und somit den letzten Schliff verleiht. “Was die Natur mit meinen Werken macht, verwundert und begeistert mich immer wieder.”

Von August 2000 bis August 2013 lebte und arbeitete er in seinem Künstlerhaus. 2014 schickte birdman Teile seines “Vogelhauses” auf Reisen. Sie landeten auf der villa gugging, wo sie seitdem eine weitere Attraktion des Gugginger Geländes sind.

Hans Langner – birdman
Der Multimediakünstler Hans Langner alias birdman (*1964, Karlsruhe) arbeitet in den Bereichen Malerei, Objekt, Installation, Kostüm, Performance, Text, Musik, Gesang und Design. Seit 1994 hat Hans Langner Solo- und Gruppenausstellungen mit Performances in Deutschland, Niederlande, Belgien, Japan, Taiwan, Schweiz und Hongkong.

Jul
1
Mi
Wachau – Die Entdeckung eines Welterbes
Jul 1 2020 um 0:00 – Mrz 6 2022 um 0:00
Wachau  - Die Entdeckung eines Welterbes @ Landesgalerie Niederösterreich

LANDESGALERIE KREMS:

2020 feiert die Wachau ihr zwanzigjähriges Jubiläum als Weltkulturerbe-Region. Aus diesem Anlass zeigt eine umfassende Schau, welchen Beitrag Künstler/innen zur Herausbildung des heutigen Welterbes geleistet haben. Maler/innen, Zeichner/innen wie auch Fotograf/innen feierten in ihren Werken nicht nur die malerischen Qualitäten dieses Landstrichs, sie traten für den Schutz der Landschaft ein und schufen damit ein Bewusstsein für den ererbten Schatz.

Schon im frühen 19. Jahrhundert fingen Landschaftsmaler/innen die Wachau ein. In den 1870er-Jahren wurde die Wachau von Künstlern wie Robert Russ, Emil Jakob Schindler und Eduard Peithner von Lichtenfels erneut zur Studiengegend auserkoren. Daneben zog es zahlreiche andere Künstler/innen wie Tina Blau oder Marie Egner hierher. Nicht zuletzt waren es aber auch Künstler/innen der klassischen Moderne wie Anton Faistauer, Oskar Laske oder Franz von Zülow, die dazu beitrugen, die Wachau in unserem Bewusstsein zu verankern.

Die Ausstellung umfasst rund 150 Jahre, vom ausgehenden 18. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts, und präsentiert knapp 500 Werke, in erster Linie Schätze aus den Landessammlungen Niederösterreich, darunter „Ikonen“ der Wachau-Malerei.

Kurator: Wolfgang Krug

Öffnungszeiten:
Sommer (März–Okt.)
DI–SO 10.00–18.00 Uhr
MO, wenn Feiertag

Winter (Nov.–Feb.)
DI–SO 10.00–17.00 Uhr
MO, wenn Feiertag

Schließtage
24.12., 31.12. und 01.01.

Dauerausstellung Geschichte
Jul 1 2020 um 17:37 – Jul 1 2025 um 18:37
Dauerausstellung Geschichte @ Museum NÖ

MUSEUM NÖ:

1.000 Jahre an einem Tag oder 10.000 Jahre in einer Stunde, Sie bestimmen das Tempo nach persönlichen Interessen. In aller Kürze die wichtigsten Ereignisse überfliegen oder gezielt in einzelne Themenbereiche eintauchen, beeindruckende Exponate betrachten oder gleich eines der vielfältigen Vermittlungsangebote ausprobieren: Interaktive Stationen, Besucherforen oder einen Workshop zu aktuellen Themen.

Die Dauerausstellung ist das Kernstück des Hauses der Geschichte. Sie präsentiert Geschichte spannend, zeitgemäß und stellt Bezug zu aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen her. Laufend fließen neue Forschungsergebnisse in die Präsentation ein.

Die Dauerausstellung ist nicht nach Epochen gegliedert, sondern nach Themen und Fragen. Wie wurden Territorien besiedelt und verwaltet? Sind Ein- und Auswanderung nur Phänomene der Gegenwart? Wie gewinnen Personen und Gruppen Macht über andere? Wie entsteht das Zusammengehörigkeitsgefühl von Gruppen, Regionen und Nationen? Welche technischen Erfindungen haben in den letzten Jahrhunderten Gesellschaft und Umwelt verändert?

Im letzten Drittel des Rundgangs werden politische Konflikte und Exzesse totalitärer Gewalt in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts thematisiert. Aber auch die bedeutenden technischen, sozialen und politischen Entwicklungen seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Mit einem Blick auf die nähere Zukunft des gemeinsamen europäischen Raumes und die Rolle Niederösterreichs und Österreichs endet der Rundgang.

Feb
21
So
Schätze aus 20 Jahren
Feb 21 2021 um 10:00 – Jan 30 2022 um 17:00
Schätze aus 20 Jahren @ Karikaturmuseum Krems

KARIKATURMUSEUM KREMS: 2021 feiert das Karikaturmuseum Krems sein 20-jähriges Bestehen. Ebenso seit 20 Jahren sammelt das Land Niederösterreich strategisch Bildsatiren und Illustrationen in einem eigenen Bereich. Die Ausstellung „Schätze aus 20 Jahren“ beleuchtet diese Kollektion der Landessammlungen Niederösterreich mit einer Auswahl von 230 Arbeiten und von 20 Künstlern.
Ausgehend von der Frühgeschichte der österreichischen Bildgeschichte über den Lochgott von Rudi Klein spannt die Schau den Bogen bis in die Gegenwart der politischen Karikatur. Zu sehen sind wahre Schätze wie Erich Eibls bekannter Hai, der noch die Schilling-Banknote aufgedruckt hat, Erich Sokols künstlerischer Kommentar zur Besetzung der Hainburger Au. Mit satirischem Augenzwinkern blickt Bruno Haberzettl auf den ersten Frauenminister Österreichs. Provokant präsentieren sich die Arbeiten von Michael Pammesberger und Thomas Wizany. Keine Tabus kennen Manfred Deix‘ gezeigte Werke.
Zum Exkurs:
Mit den Originalen im Exkurs zum kultigen Herrn Wondrak würdigt das Karikaturmuseum Krems den 90. Geburtstag des genialen Zeichners Horst Eckert alias Janosch. Sein beliebter Antiheld stellte im ZEIT-Magazin einmal wöchentlich die Fragen des Lebens und beantwortete sie mit Einblicken in die eigene Lebensphilosophie. 2019 erschien dort ein letzter Beitrag, „Herr Wondrak, wie sagt man Tschüss?“
Bitte beachten Sie unsere aktuellen Schutzmaßnahmen: kunstmeile.at/corona

Mrz
7
So
“Volltreffer!”
Mrz 7 um 10:00 – Nov 1 um 18:00
"Volltreffer!" @ Karikaturmuseum Krems

KARIKATURMUSEUM KREMS: Erstmals in Österreich gibt das Karikaturmuseum Krems mit der Ausstellung Volltreffer! Einblicke in die Münchner Satire-Sammlung Grill. Rund 200 Arbeiten von 42 Künstler*innen laden Besucher*innen ein, der Leidenschaft für das Sammeln nachzuspüren. Kontrastreich zeigt sich beispielsweise Sis M. Kochs Wetterbild mit detailgetreuen Messinstrumenten und ihrer neugierigen Katze. Saul Steinberg begeistert mit seinen scharfsinnig-humoristischen Arbeiten. Und Tomi Ungerers Bild eines Manns, der in einem riesigen Schneckenhaus zu verschwinden scheint, führt zu Meisi und Helmut Grills Sammlungsanfängen zurück.
Zum Exkurs:
Als Chronik der vergangenen Jahre mit all ihren Höhepunkten, Widrigkeiten und Skandalen können Gerhard Haderers geniale Cartoons in Exkurs #7 gelesen werden.
Eröffnungstag, 06.03.21
ab 10.00 Uhr, letzter Einlass: 18.00 Uhr
Eintritt frei
Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass es aufgrund der geltenden Beschränkung von 20 m2 pro Besucher*in zu Wartezeiten kommen kann. Unser COVID-19-Schutzmaßnahmen finden Sie hier: kunstmeile.at/corona

Mai
14
Fr
Viertelfestival NÖ – Mostviertel 2021
Mai 14 um 13:00 – Okt 31 um 20:00
Viertelfestival NÖ - Mostviertel 2021 @ diverse Locations

Das Viertelfestival Niederösterreich präsentiert die aufregende Vielfalt der niederösterreichischen Regionalkultur. Kunst- und Kulturprojekte von Kunstschaffenden aus der Region, kreative Ideen von Vereinen, Künstlerinnen und Künstlern, Kulturinitiativen und auch Schulprojekte werden vor Ort umgesetzt und ziehen ein breites Publikum an.
Das Viertelfestival Niederösterreich ist der kulturelle Nahversorger in allen vier Vierteln des Landes Niederösterreich.

KOSTPROBEN AUS DEM PROGRAMM:

Das Freiluft-Konzert-Kabarett der Quetschwork Familie & Orchester begibt sich mit der Kunst-/(Groß-)Vaterfigur „Dati“ auf die Spur des Typus „Mostviertler“ (1. August, Haag).
Im Rahmen des Projektes „Polyglott und Kosmopolit“ führen Benedikt Quaye, Poet und Universalkünstler aus Ghana, und Josef Hofmarcher, Künstler aus NÖ, eine verbale und nonverbale Konversation über transkulturelle Aspekte von Boden und Kontakt (6. & 7. August, Scheibbs).
Bei einem Fotoworkshop im Naturpark Ötscher-Tormäuer sind auf Fotowanderungen sehr persönliche „BodenKONTAKTabzüge“ entstanden. Die schönsten Bilder werden als Alu-Dibond-Drucke auf der Fassade des Naturparkzentrums präsentiert (ab 6. August, Wienerbruck).
„brass symphonic“: Alternative Volksmusik, Weltmusik und alpiner Traumtanz – neue Arrangements des Brass-Ensembles „Federspiel“ kommen in einem gemeinsamen Konzert mit dem Jugendsinfonieorchester NÖ zu sinfonischer Weite (8. August, Melk).

Programmübericht: https://www.viertelfestival-noe.at/

Okt
11
Mo
NULL NULL – Neue Sanitärräume für Schulen
Okt 11 um 17:00 – Okt 22 um 18:00
NULL NULL - Neue Sanitärräume für Schulen @ New Design University

Masterstudierende der New Design University (NDU) St. Pölten erarbeiten Sanitärräume für Schulen. Am 11. Oktober eröffnet die Ausstellung “NULL NULL – Neue Sanitärräume für Schulen” an der New Design University (NDU) St. Pölten und zeigt bis zum 22. Oktober die Ergebnisse der Programmpartnerschaft mit LAUFEN.
Die Eröffnung findet am 11.10. um 17:00 statt.

Im Rahmen des Generalthemas „Leben Lernen Raum“ der österreichischen Architekturtage 2021 haben sich Studierende mit Sanitärbereichen in Schulen auseinandergesetzt. Dabei wurden sie hinsichtlich ihrer Bedeutung im schulischen Umfeld umfassend untersucht, und Innovationspotenziale unter dem Aspekt der Inklusion und Gestaltung erarbeitet.
Weitere Einblicke gibt es auf unserem YouTube Kanal unter: https://youtu.be/nPRXC2DxwbM
oder noch besser: vor Ort bei uns an der NDU.
Wir freuen uns auf deinen Ausstellungsbesuch!

Okt
14
Do
Didi Sattmann – CHALLENGES
Okt 14 um 8:00 – Nov 21 um 18:00
Didi Sattmann - CHALLENGES @ Ausstellungsbrücke

Vernissage: Mittwoch 13. Oktober 2021, 18:30 Uhr
Laufzeit: 14. Oktober bis 21. November 2021

Die umfassende Retrospektive unter dem Titel CHALLENGES befasst sich mit Sattmanns Arbeiten als Autorenfotograf und legt den Fokus auf die jüngsten konzeptuellen Serien, in denen sich der Künstler zu brennenden Herausforderungen unserer Zeit artikuliert. Zur Ausstellung spricht die Kunsthistorikerin und Kuratorin Maria Christine Holter, zugleich Mitbegründerin der Artists for Future Austria und als solche in der Debatte um den Klimawandel federführend.

Im retrospektiven Teil der Ausstellung zeigt Sattmann eine Auswahl seiner Porträts, an denen er schon seit den 1980er-Jahren arbeitet. In diesen viel publizierten Aufnahmen von Künstlerinnen und Künstlern setzt er sich auch mit Fragen nach der Identität einer Person sowie mit dem (eigenen) Mann-Sein auseinander – aber auch mit den Fallstricken der sogenannten dokumentarischen Fotografie. Die fotografische Aufnahme eines Moments ist für ihn nicht das Dokument einer „Realität“, sondern vielmehr eine sehr subjektive, persönliche Ansicht.

In Sattmanns aktuellen konzeptuellen Fotoarbeiten geht es hingegen um den fahrlässigen und zerstörerischen Umgang des Menschen mit der Erde und mit sich selbst, aber auch um menschliche Beziehungen aller Art und um die Rolle des Alkohols dabei. „Kunst, die sich von den Geschehnissen des alltäglichen Lebens abspaltet, ist für mich nicht denkbar.“ (D.S.)

Didi Sattmann (*1951), Fotograf und Autor. Mitglied bei FLUSS NÖ sowie in der Künstlerhaus Vereinigung. Studium der Rechtswissenschaft – ein Anlauf; daneben zahlreiche Gelegenheitsjobs, wie Fensterputzer, Stahlkocher, Kranfahrer, Gärtner, Fahrer, Monteur, Lagerarbeiter. „Erst die Arbeit mit der Kamera ermöglichte mir, einem von Kindheit an hochgradig Hörbehinderten, den Zugang zur Welt und zu den Menschen.“

Beschränkte Platzanzahl! Um verbindliche Anmeldung für die Vernissage bis spätestens Mittwoch 06. Oktober 2021 wird gebeten: ausstellungsbruecke@noel.gv.at.

Bitte beachten Sie die derzeit geltenden Corona-Bestimmungen (3G-Nachweis). Zugang nur über Haus 1a, 3. OG, Lift. Registrierung bei Zugang erforderlich.
Aktuelle Angaben finden Sie auf der Seite Anlaufstelle für Kulturschaffende

Öffnungszeiten: Mo-So 8-18, Zugang über Haus 1a, 3. OG, Lift (Sa., So. u. Feiertag beim Portier läuten)
Fax: 02742 9005 13029
Website: www.ausstellungsbruecke.at

Okt
15
Fr
Alles wird Buch – nicht nicht, sondern mehr
Okt 15 um 16:00 – Okt 24 um 20:00
Alles wird Buch - nicht nicht, sondern mehr @ STARTraum Löwenhof

Eine Ausstellung der Abschlussarbeiten der Jahrgänge 2019/20 und 2020/21 des akademischen Lehrgangs “Buchgestaltung” findet unter dem Motto “Alles wird Buch – nicht nicht, sondern mehr” von 14. bis zum 24. Oktober im STARTraum Löwenhof in St. Pölten statt. Ausstellungseröffnung ist am 14.10. um 18:00.

Eine Ausstellung der Abschlussarbeiten der Jahrgänge 2019/20 und 2020/21 des akademischen Lehrgangs “Buchgestaltung” findet unter dem Motto “Alles wird Buch – nicht nicht, sondern mehr” von 14. bis zum 24. Oktober im STARTraum Löwenhof in St. Pölten statt.
Ausstellung

Eine Ausstellung der Abschlussarbeiten der Jahrgänge 2019/20 und 2020/21 des akademischen Lehrgangs “Buchgestaltung” findet unter dem Motto ” Alles wird Buch – nicht nicht, sondern mehr” von 14. bis zum 24. Oktober im STARTraum Löwenhof in St. Pölten statt.
Die Präsentation wird von drei Themennachmittage bzw. -abende begleitet, an denen die Absolvent*Innen ihre Bücher und buchgestalterischen Kriterien vorstellen. Wie wird aus einem Gedankenhaufen ein Buch? Welche Form gebe ich dem Thema? Welches Material passt zum Inhalt? Wie wird die Idee in der Produktion realisiert?

In der Ausstellung werden verschiedene Buchgenres zu sehen sein: Fotobücher nehmen uns auf ungewöhnliche Streifzüge mit oder zeigen uns radikale (Selbst)portraits; Kochbücher machen Lust auf „gsunden“ Genuss; Kinderbücher entfalten Geschichten für Sehende und Blinde oder auch für kleine Insektenforscher*innen; Nachschlagewerke laden uns zur Zeitreise durch die Weltgeschichte oder zur Erkundung der Literatur ein. Alle rund 25 Bücher eint die Auseinandersetzung mit Material und Inhalt. Die analoge „Lesemaschine“ lebt: individueller, vielfältiger und üppiger in der Gestaltung denn je.

Fast Facts:
Ort: STARTraum im Löwenhof, Linzer Str., 3100 St. Pölten
Ausstellungsdauer: Donnerstag, 14.10. bis Sonntag, 24.10.2021
täglich von 16:00 – 20:00

Eröffnungsfeier: Donnerstag, 14.10. um 18:00

Themennachmittage:
Samstag, 16.10.2021 ab 15:00 „Vom Konzept zur Form“
Sonntag, 17.10.2021 ab 15:00 „Erzählungen mal anders“
Themenabend:
Donnerstag, 21.10. ab 19:00 „Aus Blatt wird Buch“.

Eintritt frei.

Okt
16
Sa
Aufbrüche. Künstlerinnen des Art Club
Okt 16 2021 um 19:00 – Mrz 6 2022 um 21:00
Aufbrüche. Künstlerinnen des Art Club @ Landesgalerie Niederösterreich

LANDESGALERIE NIEDERÖSTERREICH: Die Ausstellung macht sich auf die Spuren starker Frauen in der österreichischen Kunstszene in einer weitgehend unentdeckten Epoche: nämlich in der Zeit von 1945 bis zur Feministischen Avantgarde der 1970er-Jahre. Dieser Abschnitt brachte herausragende Künstlerinnen wie Maria Biljan-Bilger, Susanne Wenger und Maria Lassnig hervor, die das Kunstschaffen der Nachkriegszeit gründlich aufmischten.

Nach dem 2. Weltkrieg vereinten sich Künstler*innen, die mit der Ästhetik der diktatorischen Regime, vor allem der nationalsozialistischen, nichts zu tun haben wollten, im internationalen Art Club Wien. Auch Persönlichkeiten, die sich im politischen Widerstand engagierten, wie etwa Maria Biljan-Bilger und Susanne Wenger, waren Mitglieder. Viele der Künstlerinnen des Art Club waren Malerinnen. Biljan-Bilger arbeitete als Keramikerin und Bildhauerin. Johanna Schidlo war in den 1950er- und 1960er-Jahren als Tapisseriekünstlerin äußerst prominent. Des Weiteren sind in der Ausstellung Arbeiten von Gerhild Diesner, Marcia Hopman, Agnes Muthspiel, Hilda Polsterer, Ursula Schuh-Diederich und Maria Szeni zu sehen.

Einige der Künstlerinnen des Art Club schafften den Aufbruch über ihr Land hinaus, nach Greta Freist vor allem Maria Lassnig und Susanne Wenger. Letztere war bereits 1947 erstmals in Paris. Und noch bevor die Postmoderne nach dem Aktionismus in Wien ankam, wirkte Wenger in Afrika. Gemeinsam mit einheimischen Künstler*innen errichtete die Malerin, Textilkünstlerin und Bildhauerin einen heiligen Hain der Joruba, der durch den Kolonialismus verkommen war. Seit 2005 ist dieser Wald mit ihren Archiskulpturen UNESCO Weltkulturerbe. Wenger schaffte es, die europäische Kunst mit der afrikanischen zu vereinen.

Die größte internationale Bekanntheit erfuhr Maria Lassnig, nicht nur durch ihren Amerikaaufenthalt, sondern auch durch ihre vielen Beiträge zu Documentas und Biennalen.

Künstlerinnen: Maria Biljan-Bilger, Gerhild Diesner, Greta Freist, Marcia Evert Hopman, Maria Lassnig, Agnes Muthspiel, Hilda Carla Polsterer, Johanna Schidlo, Ursula Schuh-Diederich, Maria Szeni, Susanne Wenger und Grete Yppen

Kurator*innen: Brigitte Borchhardt-Birbaumer, Christian Bauer unter Mitwirkung von Wolfgang Denk, Kerstin Jesse und Johanna Ortner

Sommer (März–Okt.)
DI–SO 10.00–18.00 Uhr
MO, wenn Feiertag

Winter (Nov.–Feb.)
DI–SO 10.00–17.00 Uhr
MO, wenn Feiertag

Schließtage
24.12., 31.12. und 01.01.

Okt
19
Di
1. Pro Planet Week St.Pölten
Okt 19 um 8:00 – Okt 24 um 22:00
1. Pro Planet Week St.Pölten @ Cinema Paradiso

CINEMA PARADISO: Der neue Schwerpunkt zu Klima und Umwelt im Cinema Paradiso! Gemeinsam mit der Stadt St. Pölten und der Energie & Umweltagentur NÖ werden Themen vielfältig präsentiert und diskutiert, die uns alle berühren. Preisgekrönte Filme holen außergewöhnliche Menschen und ihre Ideen zum Schutz unseres Planeten auf die Leinwand. Hochkarätige Expert*innen, allen voran Dr. Helga Kromp-Kolb, referieren und diskutieren. Schulen und Kindergärten erwartet ein vielfältiges Angebot mit Filmen, Workshops und Gesprächen im Kinosaal, unter anderem mit Gesundheitsexperten Dr. Hans-Peter Hutter. Gemeinsam mit „So schmeckt Niederösterreich“ werden dem Publikum an einem Abend regionale Schmankerln kredenzt – denn auch unsere Ernährung hat mit dem Klimawandel zu tun. Die besten privaten Initiativen zum Umweltschutz werden beim Energiesparmeister prämiert. Und es gibt sogar einen Live-Stream mit der Filmemacherin Suzanne Crocker aus Kanada, die das außergewöhnliche Ernährungsexperiment ihrer Familie am Polarkreis in einem Dokumentarfilm festgehalten hat.

Die „Pro Planet Week STP“ schafft ein Bewusstsein für die Konsequenzen des Klimawandels und zeigt vielfältige Wege auf, wie wir die Wende schaffen können. Denn jede und jeder kann in seinem Bereich etwas leisten. Lassen Sie sich inspirieren!
Alle Vorstellungen im Cinema Paradiso St. Pölten, Rathausplatz 13, 3100 St. Pölten,
Kartenreservierung + Infos: 02742/21400, Buchungen für Schulen und Kindergärten unter schule@cinema-paradiso.at und 02742/34321, www.cinema-paradiso.at

Okt
21
Do
Stand Up Stacy feat. The Attic at FANIALIVE WIEN
Okt 21 um 19:00 – 23:00
Stand Up Stacy feat. The Attic at FANIALIVE WIEN @ Fanialive

FANIALIVE WIEN: Mit ordentlich Pandemie-Pause im Nacken stürmen Stand Up Stacy endlich wieder die Bühnen, und werden am 21. Oktober mit einer energiegeladenen Show in Österreich’s Hauptstadt auftrumpfen. Mit ihrem aktuellen Album “The Magnificent You” und ihrer neuen Single “Summer Feeling” im Gepäck wird brachial und unendlich livetauglich ein Abend zelebriert, wie man ihn seit ewigen Konzertpausen lange nicht mehr erlebt hat.

Support: THE ATTIC
Niemand hat nach ihnen gefragt, und trotzdem sind sie da. Auf Anfrage spielen sie vielleicht sogar ihre neue Single ‘All Hers’. Noch Fragen? – Dann schreibt uns auf Instagram!

Einlass: 18Uhr

Skandal im Austropop
Okt 21 um 19:30 – 22:00
Skandal im Austropop @ Das Mozart

DAS MOZART: Die Amstettner Austropop Night

Eine Vollblutmusikerin, sechs Vollblutmusiker, drei Brass-Spezialisten und viele Austropop-Klassiker – damit ist beste Stimmung garantiert!

The Tiger Lillies – LIVE IN CONCERT
Okt 21 um 19:30 – 21:30
The Tiger Lillies - LIVE IN CONCERT @ Bühne im Hof

BÜHNE IM HOF: Mit groteskem Clowngesicht, Falsett und tiefschwarzem Humor – Tiger Lillies gehen unter die Haut!

Brecht goes Punk: Seit 30 Jahren verführen The Tiger Lillies ihr Publikum mit einem abgründigen Mix aus Varieté, Kabarett, Punk und Gypsymusik. Ihr Musical-Hit „Shockheaded Peter“ war stilprägend und hat ein ganzes Genre begründet. Zuerst führte sie ihr Weg durch Spelunken und Pubs, dann mehr und mehr in die Theater und Konzertsäle der Welt. Apropos Konzertsäle der Welt – somit ist klar, dass Martyn Jacques, Adrian Stout und Jonas Golland auch wieder in der Bühne im Hof zu Gast sind.

Anger
Okt 21 um 20:00 – 22:00
Anger @ Cinema Paradiso

CINEMA PARADISO: Das Dream Pop Duo aus Südtirol kommt live in den Club 3.
Anger, das sind Nora Pider und Julian Angerer. Sie kennen sich seit sie Teenager sind, kommen ursprunglich aus Sudtirol, leben mittlerweile in Wien und machen gemeinsam Musik. „Heart/Break“ taufte das Duo ihr Album- Erstlingswerk, das sich im Vergleich zu ihrer verträumten Vorgänger-EP weit lauter und selbstbewusster präsentiert. Man merkt sofort, Anger sind nichts anderes als echte Pop-Lieber. Hier wird das Genre in all seinen Facetten zelebriert – und zwar ohne Beruhrungsängste. Warum auch Angst haben? It’s called Showbusiness! Und in dem fühlen sich Anger mehr als zuhause. Dass dieser Sound gut ankommt, zeigt auch der Gewinn des diesjährigen FM4 Awards 2020.
Do 21.10.21, 20 Uhr, Vorverkauf 14 EUR, Tageskassa 16 EUR, Cinema Paradiso Card -2 EUR

Okt
22
Fr
Saxofour
Okt 22 um 19:00 – 22:30
Saxofour @ Fine Art Galerie

FINE ART GALERIE: „Saxofour“, hinter diesem klingenden Namen verbirgt sich wie man schon leicht erahnen kann ein Saxophonquartett. Keinesfalls darf man sich aber dazu verleiten lassen, dabei an die gängigen, stereotypen und leicht angestaubten Saxophonvierergespanne zu denken, die zuhauf anzutreffen sind. Führt man sich die Besetzung vor Augen, wird einem schnell klar, hier handelt es sich um kein gewöhnliches Saxophonensemble, sondern um einen der wohl bestbesetzten Klangkörper dieses Metiers. Mit Florian Bramböck, Klaus Dickbauer, Christian Maurer und Wolfgang Puschnig betätigen sich bei „Saxofour“, „dem österreichischen Ensemble saxophonistischer Glückseligkeit“ seit nunmehr über 20 Jahren vier der profiliertesten und begehrtesten Saxophonisten Österreichs und zählen sowohl national als auch international zu den tonangebendsten Ensembles dieses Genres.
Kartenreservierungen unter
office@fineartgalerie.at
+436643388720
+436803133185
Es gelten die jeweils aktuellen Coronaregeln