Terminauswahl Test

Mai
22
So
Rendezvous mit der Sammlung: Kunst von 1960 bis heute
Mai 22 2022 um 10:00 – Feb 5 2023 um 18:00
Rendezvous mit der Sammlung: Kunst von 1960 bis heute @ Landesgalerie Niederösterreich

LANDESGALERIE NIEDERÖSTERREICH: Vorhang auf für die Kunstschätze des Landes! So lautet die Devise ab Mai 2022, wenn ein kurzweiliger Rundgang durch die österreichische Kunstgeschichte der letzten 60 Jahre über drei Stockwerke der Landesgalerie Niederösterreich führt.
Vom Kulturdepot in den Ausstellungsraum

Ein Blick in das Depot der Landessammlungen Niederösterreich genügt, um ins Schwärmen zu geraten: Der Sammlungsbereich „Kunst nach 1960“ verfügt über 72.000 Werke und zeichnet sich durch eine enorme Vielfalt an künstlerischen Medien aus.

Die Sammlungspräsentation zeigt großformatige Gemälde und skulpturale Arbeiten sowie zeitbasierte Medien, die seit dem Erwerb mehrheitlich noch nie ausgestellt waren. Inszeniert werden die Exponate in großzügig ausgelegten inhaltlichen, stilistischen und formalen Gruppierungen.
Prominente und noch zu entdeckende Positionen der österreichischen Gegenwartskunst

Von Ona B. bis Leo Zogmayer finden sich unter den rund 100 ausgewählten Künstlerinnen und Künstlern prominente Vertreter*innen der österreichischen Gegenwartskunst, aber auch künstlerische Positionen, die wenig bekannt und noch zu entdecken sind.

Kuratorinnen: Gerda Ridler und Alexandra Schantl

ÖFFNUNGSZEITEN:
Sommer (März–Okt.)
DI–SO 10.00–18.00 Uhr
MO, wenn Feiertag

Winter (Nov.–Feb.)
DI–SO 10.00–17.00 Uhr
MO, wenn Feiertag

Schließtage
24.12., 31.12. und 01.01.

Jun
11
Sa
Chiharu Shiota – Across the River
Jun 11 2022 um 10:00 – Jan 15 2023 um 18:00
Chiharu Shiota - Across the River @ Landesgalerie Niederösterreich

LANDESGALERIE NIEDERÖSTERREICH: Die japanische Künstlerin Chiharu Shiota (*1972) realisiert für die Landesgalerie Niederösterreich eine neue, raumgreifende Installation, die sowohl auf die Architektur wie auch auf den Standort des Museums Bezug nimmt.

Shiota spannt im lichtdurchfluteten Ausstellungsraum im Erdgeschoss ein dichtes Geflecht aus roten Wollfäden und verbindet diese mit am Boden liegenden Booten. Dabei handelt es sich um Zillen, wie sie in Krems und der Wachau für die Fahrt auf der Donau üblich sind und auch als solche verwendet werden.

Die Boote sind für die Künstlerin ein Sinnbild für das Reisen. Die Donau fließt durch mehrere europäische Länder, sie kann Grenzen überwinden und völkerverbindend wirken. Diesen Aspekt verstärkt Shiota durch verschiedene historische Landkarten des Donauraums, die in das Fadengeflecht eingewoben werden.

Die Werke der Künstlerin berühren zentrale Themen menschlicher Existenz: Erinnerung und Zeit, Heimat und Tradition, Leben und Tod. Ihre Installationen lassen daran denken, dass wir Menschen und die Welt durch unsichtbare Fäden verbunden sind und sich Gefühle und Gedanken über innere Linien berühren können.

2015 bespielte Shiota mit einer Aufsehen erregenden Installation den japanischen Pavillon bei der Biennale in Venedig und feierte damit ihren internationalen Durchbruch.

Kurator*innen: Gerda Ridler, Günther Oberhollenzer

Öffnungszeiten:

Sommer (März–Okt.)
DI–SO 10.00–18.00 Uhr
MO, wenn Feiertag

Winter (Nov.–Feb.)
DI–SO 10.00–17.00 Uhr
MO, wenn Feiertag

Schließtage
24.12., 31.12. und 01.01.

Okt
18
Di
DIE ZEICHNUNG ENTSTEHT IM KOPF. Frohner als Zeichner
Okt 18 2022 um 11:00 – Mrz 29 2023 um 17:00
DIE ZEICHNUNG ENTSTEHT IM KOPF. Frohner als Zeichner @ Forum Frohner

FORUM FROHNER: Die Ausstellung gibt einen umfassenden Überblick über das zeichnerische Werk Adolf Frohners. Zu sehen sind Hauptwerke aus allen Perioden. Diese reichen von frühen Selbstporträts, über die Anfänge der Darstellung der Figur hin zum Abstrakten, bis zur Wiederentdeckung des Realen anhand des Themas der meist weiblichen Figuren. Schlüsselwerke der Schau sind der monumentale Zyklus Reflexionen zu Adalbert Stifter aus den 1960er- sowie Blätter aus der Serie Metamorphosen aus den 1980er-Jahren. Mit zahlreichen bisher unbekannten Werken gewährt die Ausstellung auch einen neuen, überraschenden Einblick in Adolf Frohners Zugang zum Linearen und unterstreicht seine Position als bedeutender Vertreter der Klassischen Moderne.
Aus Anlass seines 15-jährigen Bestehens veröffentlicht das Forum Frohner gemeinsam mit der Adolf Frohner Privatstiftung begleitend zur Ausstellung den dritten Band des Werkverzeichnisses, der der Zeichnung gewidmet ist.

ÖFFNUNGSZEITEN
Di-So und Mo wenn Feiertag 11.00 bis 17.00 Uhr
Schließtage
24.12., 31.12. und 01.01.

Nov
5
Sa
Alpine Seilschaften. Bergsport um 1900
Nov 5 2022 um 10:00 – Okt 8 2023 um 17:00
Alpine Seilschaften. Bergsport um 1900 @ Landesgalerie Niederösterreich

LANDESGALERIE NIEDERÖSTERREICH: Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelten sich die Gegend um die Rax und der Alpenraum zum Fremdenverkehrs-Hotspot. Die bis dato noch geheimnisumwitterte Bergwelt zog Ausflügler:innen und Naturliebhaber:innen schon lange an, nun begann sich aber auch der junge Wintersport breitenwirksam durchzusetzen.

Gustav Jahn (1879–1919) und Otto Barth (1876–1916), zwei Künstler und leidenschaftliche Kletterer, trugen wesentlich zu dieser Entwicklung bei. Gemeinsam mit einflussreichen Persönlichkeiten und begeisterten Alpinist:innen wie der Touristenausstatterin und Sportlerin Mizzi Langer-Kauba (1872–1955), dem Fotografen, Sachbuchautor und Werbefachmann Fritz Benesch (1868–1949) und dem Gastronomen und Fotografen Camillo Kronich (1876–1958) bildeten sie eine „Seilschaft“ und steuerten dazu bei, die noch junge „Fremdenverkehrsmaschinerie“ in Schwung zu bringen.

Mit der Rax als Knotenpunkt erzählt „Alpine Seilschaften. Bergsport um 1900“ von der Erschließung des Alpenraums als Tourismusgebiet. Eindrucksvolle Felsformationen, Bergsteiger:innen und Schifahrer:innen in Aktion auf Gemälden und Werbesujets bezeugen und dokumentieren die euphorische Stimmung für den aufkommenden Bergsport um 1900. Die Motive auf den hochkarätigen Gemälden, Zeichnungen und Fotografien spannen einen Bogen von der Rax über den Großglockner bis zum Montblanc. Neben Gipfelstürmer:innen, Kletter:innen, Schifahrer:innen und Rodler:innen liegt ein Fokus auch auf den Bewohner:innen der Alpen. Fremdenverkehrsplakate, Reliefkarten, Fachbücher und reiches Dokumentationsmaterial zum Thema Alpinismus und Tourismus, wie etwa Tourenbücher, vermitteln einen lebendigen Eindruck von der Bergwelt um 1900.

Kuratiert von Wolfgang Krug, Kustos für Kunst vor 1960 der Landessammlungen Niederösterreich.

ÖFFNUNGSZEITEN Winter (Nov. – Feb.) Di–So, Mo, wenn Feiertag 10 –17 Uhr; Sommer (März – Okt.) Di–So, Mo, wenn Feiertag 10 –18 Uhr; Schließtage: 24. und 25. Dezember sowie 01. Jänner
www.lgnoe.at

Foto: Camillo Kronich, Auf der Terrasse beim Ottohaus, um 1912, Farb-Bildpostkarte (c) Landessammlungen NÖ