Wandl wegen Moria von Regierung enttäuscht

Wandl

Der St. Pöltner Sänger und Produzent Lukas Wandl findet es unerhört, wie die österreichische Regierung mit den geflüchteten Menschen in Moria verfährt, nur um einen politischen Vorteil zu erlangen. Weil er in irgendeiner Form helfen will, spendete Wandl eine Woche lang 100% des Erlöses seines gerade erschienenen Albums “Womb” an “Ärzte ohne Grenzen”. Wandl im O-Ton:

Ich schäme mich für die mangelnde Bereitschaft der österreichischen Regierung, in einer so schwierigen Situation wie in Moria, Griechenland, zu helfen und Stellung zu beziehen. Es ist so schade, dass sie lieber ein politisches Spiel spielt, als Menschen, die bereits zu viel gelitten haben, Hilfe und Hoffnung zu geben.
Ich habe gerade mein Album geleakt, bis zu seiner offiziellen Veröffentlichung am Freitag kann man es bei Bandcamp kaufen und 100% des Erlöses gehen an Ärzte ohne Grenzen, um den Menschen in Moria zu helfen.
Es ist nicht viel. Es ist keine Lösung. Aber ich musste es tun.

wandl.fanlink.to/womb

Verwandte Artikel im CF:
Sich in Loops erklären
Videopremiere: Wandl mit neuem Track “Double Exposure”
CD-Kritik: Wandl – It`s all good tho
Partyzone + Pics: Wandl am Parque del Sol 2017

Werner Harauer
Folge mir
Letzte Artikel von Werner Harauer (Alle anzeigen)

Schreibe etwas zu diesem Artikel

Werner Harauer
Magister Phil. (Publizistik, Kunstgeschichte), City-Flyer Gründer (1997) und Herausgeber. Im Brotberuf Öffentlichkeitsarbeiter, Journalist und Grafiker, Vinyljunkie seit der Punk und Disco-Ära. Workaholic auf der Suche nach dem perfekten Popsong.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.